Abo
  • IT-Karriere:

SIM-Karte fürs Handy bald mit Flash-Speicher

MegaSIM mit bis zu 256 MByte Speicher angekündigt

Nach dem Willen von M-Systems werden SIM-Karten für Mobiltelefone künftig mit Flash-Speicher bestückt sein. Mit MegaSIM stellt das Unternehmen eine SIM-Karte mit bis zu 256 MByte Speicher vor, die künftig den Einsatz von Speicherkarten in Mobiltelefonen überflüssig macht.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der MegaSIM-Karte von M-Systems befindet sich ein Bereich mit Flash-Speicher, um darin etwa Klingeltöne, Java-Applikationen, Bilder, MMS oder auch MP3-Stücke sowie Videoclips zu speichern. Die ersten Ausführungen dieser Karte können einen Speicher von 16 bis 256 MByte aufweisen, wobei für die Zukunft auch höhere Speicherkapazitäten geplant sind. Die auf der MegaSIM abgelegten Daten sollen sich mit Kopierschutzverfahren gegen eine unerwünschte Verbreitung schützen lassen. Ob dies automatisch für alle darauf abgelegten Daten gilt, ist derzeit nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Strausberg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Die Integration von Flash-Speicher auf einer SIM-Karte bringt Handy-Herstellern den Vorzug, künftig nicht mehr neben der SIM-Karte auch einen Steckplatz für Speicherkarten integrieren zu müssen, was sich in niedrigeren Produktionskosten niederschlagen soll. Außerdem lässt sich so der Speicher von Mobiltelefonen erweitern, die keinen Speicherkartensteckplatz besitzen, um auch mit solchen Handys besser die neuen Multimedia-Angebote der Netzbetreiber zu nutzen.

Allerdings würde ein Verzicht eines separaten Speicherkartensteckplatzes den Käufern entsprechender Mobiltelefone auch die Möglichkeit nehmen, Daten leicht auf verschiedene Speicherkarten zu verteilen. Ansonsten unterstützt MegaSIM die üblichen Funktionen einer Karte gemäß (U)SIM (Universal Subscriber Identity Module), wie die Nutzer-Identifikation und -Autorisierung sowie das Speichern von Telefonbuch-Einträgen und Handy-Einstellungen.

Die Planungen von M-Systems sehen vor, dass die MegaSIM-Karte als U(SIM)-Karte in der zweiten Jahreshälfte 2005 erhältlich sein wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)

Arno Nyhm 20. Okt 2004

Wenn es SIM-Karten mit so viel Speicher geben sollte, wer soll diese dann Bezahlen, ich...

Johnny Cache 20. Okt 2004

256MB sind wirklich albern. Das reicht gerade mal für das aktuelle Wikipedia... Ich komme...

chojin 20. Okt 2004

Dem schließe ich mich an: Die aktuellen Lösungen mit getrennter Karte sind viel flexibler...

Standardddddkäm... 20. Okt 2004

Warum sollte man bei Problemen eine Standarte finden? Oder meintest du Standard?

kaine 20. Okt 2004

wichtig ist auch, das man eine zusätzliche speicherkarte bei aktuellen handys auch im...


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /