• IT-Karriere:
  • Services:

EAs Spiele finden reißenden Absatz

Umsatz im zweiten Quartal klettert um 35 Prozent

Electronic Arts konnte im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres 2005 seinen Umsatz um 35 Prozent auf 716 Millionen US-Dollar steigern. Vor allem die Titel Madden NFL 2005, The Sims 2, Burnout3: Takedown und NCAA Football 2005 waren mit je mehr als einer Million verkaufter Kopien für die Umsatzsteigerung verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Allein Madden NFL 2005 konnte EA weltweit mehr als vier Millionen Mal verkaufen, The Sims 2 und Burnout 3: Takedown kamen in Europa auf mehr als eine Million verkaufte Kopien.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg

Der Nettogewinn für das zweite Quartal kletterte dabei um 27 Prozent auf 97 Millionen US-Dollar. Nun will EA eigene Aktien im Wert von 750 Millionen US-Dollar zurückkaufen.

Für das dritte Quartal, das zum 31. Dezember 2004 endet, erwartet EA einen Umsatz auf Vorjahresniveau zwischen 1,4 und 1,475 Milliarden US-Dollar. Im gesamten Geschäftsjahr 2005 will EA zwischen 3,275 und 3,4 Milliarden US-Dollar umsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Tuko 20. Okt 2004

Sims ist auch vom Maxis aber EA verkauft es. Allerdings mochte ich Maxis schon früher mit...

JTR - der alte 20. Okt 2004

Publisher EA. EA entwickelt zwar selber, aber längst nicht alles, wie es so üblich ist...

karl august 20. Okt 2004

sim city ist von maxis

karl august 20. Okt 2004

gaehhhhhhhnnnnnnnnnnn !!!!!!!!!!

karl august 20. Okt 2004

aber das charaktersystem bei morrowind war echt richtig gut, so wuensch ich kmir das und...


Folgen Sie uns
       


    •  /