Abo
  • Services:

EAs Spiele finden reißenden Absatz

Umsatz im zweiten Quartal klettert um 35 Prozent

Electronic Arts konnte im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres 2005 seinen Umsatz um 35 Prozent auf 716 Millionen US-Dollar steigern. Vor allem die Titel Madden NFL 2005, The Sims 2, Burnout3: Takedown und NCAA Football 2005 waren mit je mehr als einer Million verkaufter Kopien für die Umsatzsteigerung verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Allein Madden NFL 2005 konnte EA weltweit mehr als vier Millionen Mal verkaufen, The Sims 2 und Burnout 3: Takedown kamen in Europa auf mehr als eine Million verkaufte Kopien.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. H-O-T Härte- und Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Der Nettogewinn für das zweite Quartal kletterte dabei um 27 Prozent auf 97 Millionen US-Dollar. Nun will EA eigene Aktien im Wert von 750 Millionen US-Dollar zurückkaufen.

Für das dritte Quartal, das zum 31. Dezember 2004 endet, erwartet EA einen Umsatz auf Vorjahresniveau zwischen 1,4 und 1,475 Milliarden US-Dollar. Im gesamten Geschäftsjahr 2005 will EA zwischen 3,275 und 3,4 Milliarden US-Dollar umsetzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. 120,84€ + Versand
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Tuko 20. Okt 2004

Sims ist auch vom Maxis aber EA verkauft es. Allerdings mochte ich Maxis schon früher mit...

JTR - der alte 20. Okt 2004

Publisher EA. EA entwickelt zwar selber, aber längst nicht alles, wie es so üblich ist...

karl august 20. Okt 2004

sim city ist von maxis

karl august 20. Okt 2004

gaehhhhhhhnnnnnnnnnnn !!!!!!!!!!

karl august 20. Okt 2004

aber das charaktersystem bei morrowind war echt richtig gut, so wuensch ich kmir das und...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

      •  /