Abo
  • Services:

Präparierte HTML-Seiten bringen Web-Browser zum Absturz

Abstürze bedeuten keinerlei Sicherheitsrisiko

Laut einem Eintrag von Michal Zalewski auf der Sicherheits-Mailingliste Bugtraq können mehrere Web-Browser gezielt mit einer normalen HTML-Seite zum Absturz gebracht werden. In diesem Fall ist der Internet Explorer ausnahmsweise mal nicht betroffen, wobei die Abstürze keinerlei Sicherheitsrisiko darstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Michal Zalewski will herausgefunden haben, dass Mozilla, Firefox, Opera, Links und Lynx gezielt mit einer präparierten HTML-Seite zum Absturz gebracht werden können. Darüber lassen sich aber weder Informationen einsehen noch kann so Programmcode ausgeführt werden, so dass die gefundenen Programmfehler keine Sicherheitsgefahr bedeuten.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Den einzigen Schaden, den ein solcher Absturz nach sich ziehen kann, ist der Verlust der geöffneten Webseiten. Opera-Nutzer kümmert aber selbst das nicht, weil der Browser bei einem Programmabsturz automatisch alle zuletzt geöffneten Webseiten speichert, so dass diese auf Wunsch beim nächsten Programmstart wieder geladen werden und man dort weiterarbeiten kann, wo der Browser abgestürzt ist.

Die auf Bugtraq bereitgestellten Informationen von Michal Zalewski lassen allerdings ziemlich zu wünschen übrig. Denn er benennt nicht, mit welchen Versionen der getesteten Web-Browser die Fehler auftreten bzw. nicht auftreten. Als einziger Browser soll nur der Internet Explorer nicht von dem Problem betroffen sein, wobei er eben nicht verrät, mit welcher Version des Internet Explorer das getestet wurde.

Michal Zalewski sieht aber seine Erkenntnisse keineswegs als Beleg dafür, dass der Internet Explorer besonders sicher sei, sondern bemängelt die Sicherheitsarchitektur im Internet Explorer. Er will damit lediglich zeigen, dass zumindest der Kern-Code in Microsofts Browser derartige Attacken besser abwehren kann als andere Web-Browser.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)

cn 26. Okt 2004

Opera ist _der_ Browser schlecht hin, geht heim mit eurer gecko engine. Firefox ist schon...

xxx 21. Okt 2004

bei mir crashed da garnix, weder ie noch mozilla, nur mein verstand!

Herb 20. Okt 2004

Immer der alte Gag... kennen das wirklich so wenige? Das ist ein absichtlich eingebauter...

Veterinär UAC 20. Okt 2004

Dir muß jeder "senil" vorkommen, Kleiner ;)

Veterinär UAC 20. Okt 2004

Die meisten Funktionen des Firefox sind doch bei Opera geklaut.


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /