Abo
  • Services:

Apple: Neue iBooks ab gut 1.000,- Euro

IBook mit G4-Prozessor und AirPort Extreme

Apple hat neue iBooks mit G4-Prozessor vorgestellt, die serienmäßig mit AirPort Extreme (WLAN nach 802.11g) ausgestattet sind. Die Geräte sind zu Preisen ab 1.059,- Euro erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die iBooks verfügen über 12- oder 14-Zoll-Displays, PowerPC-G4-Prozessoren mit 1,2 oder 1,33 GHz, 256 MByte DDR-Speicher und stecken in einem glatten Gehäuse aus Polycarbonat. Bluetooth ist nur optional erhältlich. Als Grafikchip kommt ein ATI Mobility Radeon 9200 mit 32 MByte DDR-Speicher zum Einsatz.

Apple iBook G4
Apple iBook G4
Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Frankfurt

Alle iBook-G4-Modelle verfügen über Schnittstellen wie FireWire 400, USB 2.0, ein integriertes 56K-v92-Modem und Ethernet (10/100BASE-T). Auch ein VGA-Ausgang ist enthalten, TV-Out gibt es optional. Die Akkulaufzeit gibt Apple mit bis zu sechs Stunden an. Je nach Konfiguration ist auch ein Combo-Laufwerk (Slot-In) zum Brennen von CDs und zum Abspielen von DVDs oder ein SuperDrive (SlotIn) zum Brennen von CDs und DVDs enthalten.

Als Software liefert Apple bei neuen iBooks iLife'04 mit, was iTunes, iPhoto, iMovie, iDVD und GarageBand umfasst. Ebenfalls dabei sind Spiele wie Marble Blast Gold und Nanosaur 2 sowie AppleWorks. Als Betriebssystem ist MacOS X 10.3 installiert.

Die neuen iBook-Modelle sollen in Kürze in drei Standardkonfigurationen erhältlich sein. Das kleinste Modell wiegt 2,2 kg und soll 1.059,- Euro kosten. Es verfügt über einen 1,2-GHz-Prozessor und ein 12,1-Zoll-Display, eine 30-GByte-Festplatte und ein Combo-Laufwerk.

Für 1.369,- Euro bietet Apple ein iBook mit 14,1-Zoll-Display, 1,33-GHz-Prozessor, 60-GByte-Festplatte und Combo-Laufwerk an. Mit SuperDrive kostet das Notebook dann 1.589,- Euro, das Gewicht der beiden großen Geräte liegt bei 2,7 kg.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 6,66€

peterle 26. Jul 2005

Also ich habe einige Jahre mit einem Apple gearbeitet (AVID Cutter). Danach hatte ich mal...

kk 27. Okt 2004

statt halflive2 solltest du dir mal komplett_brain1 zulegen - vielleicht steigert das die...

magic 25. Okt 2004

unterschreib

magic 25. Okt 2004

lol so viel geballtes unwissen mal wieder äpfel mit birnen vergleichen?

HelMut 23. Okt 2004

Ich hab 1991 meinen ersten Mac gehabt und bis heute habe ich immer noch einen Mac...


Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /