Abo
  • Services:

Apple: Speichersystem mit 5,6 TByte

Xserve-RAID-Speichersystem in überarbeiteter Version

Apple hat sein Speichersystem "Xserve RAID" überarbeitet. In drei Höheneinheiten soll das System nun bis zu 5,6 TByte Festplattenkapazität zur Verfügung stellen. Dabei will Apple vor allem mit dem Preis punkten - dieser liegt bei 2,60 Euro pro GByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem hat Apple mit der Zertifizierung für Cisco und Suse Linux die Unterstützung für heterogene Umgebungen erweitert und Xserve RAID für das SAN-File-System Xsan optimiert.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Franken/Bayern
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Dank bis zu 14 unabhängigen Ultra-ATA-Laufwerkskanälen mit jeweils 400 GByte Festplattenplatz ergibt sich eine Gesamtkapazität von 5,6 TByte. Zwei unabhängige RAID Controller mit je 512 MByte Cache sollen für einen Datendurchsatz von bis zu 380 MByte/s sorgen.

Das Xserve RAID lässt sich über Apples Fibre-Channel-PCI-X-Interface an jeden Xserve-Server oder PowerMac-G5-Desktop anschließen. Die für 529,- Euro erhältliche Zusatzkarte bietet eine Bandbreite von bis zu 400 MByte/s. Die PCI-Karte wird mit zwei 2,9 Meter langen Kupferkabeln ausgeliefert, die Kartenanschlüsse können mit SFP-Kupferkabeln oder optischen Transceivern für die Verwendung von Glasfaserkabeln bestückt werden.

Das neue Xserve RAID ist in drei Standardkonfigurationen verfügbar, kann aber auch nach Kundenwünschen ausgebaut werden. Zu den Erweiterungsoptionen zählen zusätzliche Apple-Drive-Module und Cache-Battery-Module. Die kleinste Standardkonfiguration mit 1 TByte Speicherkapazität (RAID 0) und vier Apple-Drive-Modulen mit je 250 GByte kostet 6.699,- Euro, die größte Version mit 5,6 TByte Kapazität (RAID 0) und 14 Apple-Drive-Modulen mit je 400 GByte kostet 14.549,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Frank 20. Okt 2004

ähnliche Produkte gibt es schon I think www.starline.de www.transtec.de www.eurostor.de...

:-) 19. Okt 2004

zu zwei: Bis auf die Festplatten und den 19" Schrank, in den 78Tbyte passen :-)

chris 19. Okt 2004

die frage gabs schon früher. hier sind ein paar die es einfach ausprobiert haben: http...

klatuu 19. Okt 2004

Na logisch.. Standards wie heutzutage immer bei Apple. Apple hat sogar diverse...

Ecki 19. Okt 2004

Tja... zu diesem günstigen Preis ist das als Near-Line Storage sicherlich ziemlich...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /