Abo
  • Services:

Apple: Speichersystem mit 5,6 TByte

Xserve-RAID-Speichersystem in überarbeiteter Version

Apple hat sein Speichersystem "Xserve RAID" überarbeitet. In drei Höheneinheiten soll das System nun bis zu 5,6 TByte Festplattenkapazität zur Verfügung stellen. Dabei will Apple vor allem mit dem Preis punkten - dieser liegt bei 2,60 Euro pro GByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem hat Apple mit der Zertifizierung für Cisco und Suse Linux die Unterstützung für heterogene Umgebungen erweitert und Xserve RAID für das SAN-File-System Xsan optimiert.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck
  2. dc-ce rz-beratung GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Dank bis zu 14 unabhängigen Ultra-ATA-Laufwerkskanälen mit jeweils 400 GByte Festplattenplatz ergibt sich eine Gesamtkapazität von 5,6 TByte. Zwei unabhängige RAID Controller mit je 512 MByte Cache sollen für einen Datendurchsatz von bis zu 380 MByte/s sorgen.

Das Xserve RAID lässt sich über Apples Fibre-Channel-PCI-X-Interface an jeden Xserve-Server oder PowerMac-G5-Desktop anschließen. Die für 529,- Euro erhältliche Zusatzkarte bietet eine Bandbreite von bis zu 400 MByte/s. Die PCI-Karte wird mit zwei 2,9 Meter langen Kupferkabeln ausgeliefert, die Kartenanschlüsse können mit SFP-Kupferkabeln oder optischen Transceivern für die Verwendung von Glasfaserkabeln bestückt werden.

Das neue Xserve RAID ist in drei Standardkonfigurationen verfügbar, kann aber auch nach Kundenwünschen ausgebaut werden. Zu den Erweiterungsoptionen zählen zusätzliche Apple-Drive-Module und Cache-Battery-Module. Die kleinste Standardkonfiguration mit 1 TByte Speicherkapazität (RAID 0) und vier Apple-Drive-Modulen mit je 250 GByte kostet 6.699,- Euro, die größte Version mit 5,6 TByte Kapazität (RAID 0) und 14 Apple-Drive-Modulen mit je 400 GByte kostet 14.549,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. ab je 2,49€ kaufen

Frank 20. Okt 2004

ähnliche Produkte gibt es schon I think www.starline.de www.transtec.de www.eurostor.de...

:-) 19. Okt 2004

zu zwei: Bis auf die Festplatten und den 19" Schrank, in den 78Tbyte passen :-)

chris 19. Okt 2004

die frage gabs schon früher. hier sind ein paar die es einfach ausprobiert haben: http...

klatuu 19. Okt 2004

Na logisch.. Standards wie heutzutage immer bei Apple. Apple hat sogar diverse...

Ecki 19. Okt 2004

Tja... zu diesem günstigen Preis ist das als Near-Line Storage sicherlich ziemlich...


Folgen Sie uns
       


Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live

Zwei Spiele, die extrem ähnlich aussehen, sich aber grundlegend anders spielen. Wir schauen das 2D-Dark-Souls Death's Gambit sowie das Metroidvania auf Speed Dead Cells bei #GolemLive an.

Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kalte Krieger und bärtige Berliner
Indiegames-Rundschau
Kalte Krieger und bärtige Berliner

Abenteuer zum Nachdenken im düsteren Berlin mit State of Mind und der Kalte Krieg im rundenbasierten Strategiespiel Phantom Doctrine: Die Indiegames des Monats bieten neben spannenden Spielideen auch erstaunlich politische Geschichten.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
  3. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

    •  /