Abo
  • Services:

Kroll Ontrack zeigt neue Version von PowerControls

Neue Version der Postfach-Recovery-Software bearbeitet mehrere Quellen

Kroll Ontrack hat eine neue Version der Postfach-Recovery-Software PowerControls vorgestellt, die mit zahlreichen Neuerungen das Wiederherstellen von E-Mails und Postfächern aus Exchange-Datenbanken weiter erleichtern soll. Kroll Ontrack zeigt die neue Version der Software auf der Computermesse Systems 2004 in München.

Artikel veröffentlicht am ,

PowerControls 3.0 stellt Postfächer, einzelne E-Mails, Termine, Notizen, Kontakte oder Aufgaben auf einem Live-Exchange-Server von einem beliebigen PC wieder her, wobei eine Suchfunktion hilft, das Richtige zu finden. Ein Brick-Level-Backup wird damit überflüssig, was den Administrationsaufwand verringern soll. Das Tool verwaltet mehrere verschiedene Quellen und Ziele übersichtlich in einem Fenster.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

PowerControls 3.0 unterstützt personengebundene Rechte, um etwa einem größeren Personenkreis die Möglichkeit zu geben, Postfächer zu restaurieren und zugleich die Einsicht in einzelne E-Mails auf ausgewählte Mitarbeiter zu begrenzen. Per Kommandozeile lassen sich zudem selbst erstellte Skriptdateien aufrufen, um Arbeitsschritte zu automatisieren.

Der ExtractWizard in PowerControls 3.0 öffnet Backup-Dateien, die mit Microsoft NT Backup angelegt wurden, und kann Exchange-Datenbanken an einen beliebigen Ort extrahieren. Optional lässt sich die Software auch zusammen mit Veritas NetBackup, Veritas Backup Exec, Legato NetWorker, Computer Associates BrightStor ARCserve oder IBM Tivoli einsetzen, wozu aber ein separater Agent notwendig ist.

Kroll Ontrack will PowerControls 3.0 ab dem 20. Oktober 2004 ausliefern. Die Standard Edition mit Unterstützung von bis zu 100 Postfächern kostet dann 995,- Euro plus MwSt., während die Business Edition mit maximal 250 Postfächern für 1.495,- Euro zzgl. MwSt. angeboten wird. Den ExtractWizard für Legato, Computer Associates, IBM Tivoli und Veritas gibt es für 495,- Euro plus MwSt. pro Agent. Mit Hilfe eines PST-Agenten für nochmals 995,- Euro zzgl. MwSt. kann man zudem direkt auf die PST-Dateien einzelner Postfächer zugreifen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /