Abo
  • Services:

XGI plant GeForce-6-Konkurrenten für 2005

Kommender PCI-Express-Grafikchip XG45 wird Shader Model 3.0 unterstützen

In einem Interview mit TechConnect gab Marketing Manager Danny Lee von XGI einen Ausblick auf die kommenden Grafikchips. Darunter auch der XG45, der wie Nvidias GeForce-6-Serie mit Shader-Model-3.0-Unterstützung aufwarten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie gut der XG45 gegen Nvidias aktuelle Mittel- und Oberklasse-Grafikchips der GeForce-6-Serie oder ATIs Shader-2.0-fähige Konkurrenz-Chips wird aufnehmen können, stellte XGI noch nicht in Aussicht. Für den unteren Preis-Leistungs-Bereich plant XGI den XG47 sowie für Notebooks den XP10. Nur der XG45 scheint Shader 3.0 zu unterstützen, alle drei hingegen sind für PCI-Express gedacht. Näheres zu den drei Chips will XGI gegen Ende 2004, Anfang 2005 bekannt geben. Bis Mitte 2005 will XGI also mit einigen Neuigkeiten aufwarten können.

Von TechConnect zu SLI befragt, gab Lee an, dass Nvidias Dual-Grafikkartenlösung zu teuer und der Markt dafür zu klein sei. XGI werde sich dem allgemeinen Markt für Spielegrafikkarten widmen und keinen Nischen. Passend dazu sollen auch die XGI-Grafiktreiber für aktuelle Volari-Grafikkarten weiter verbessert werden, versprach Lee.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 449€
  3. ab 349€

TCT 20. Okt 2004

Liebes Golem Team: Wer plant bitte für den unteren Preis-Leistungs-Bereich?? Entweder für...

L. 19. Okt 2004

XFX 5600 LOL, die ist nicht von XGI, sondern von XFX - und hat damit einen nVidia-Chip...

L. 19. Okt 2004

XGI ist eine Tochterfirma von SiS, welche sich rein mit der Entwicklung von Grafikchips...

JTR - der alte 19. Okt 2004

Wenn man Zynismus nicht erkennen kann, macht man sich lächerlich. Herzliche Gratulation...

nf1n1ty 19. Okt 2004

nur mal so...das is keine XGI graka...das is ne geforce :P lol echt


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /