Abo
  • Services:

Massive - Spiele werden zur Werbeplattform

Onlinewerbung für Computer- und Videospiele

Das US-Unternehmen Massive Incorporated will Computer- und Videospiele zu einer flexiblen Werbeplattform machen und startet dazu das erste Werbenetzwerk für Videospiele. Über das System soll es möglich sein, Werbung in Spielen einzublenden, wie es heute bei der normalen Onlinewerbung möglich ist - die Werbung wird in Echtzeit über das Internet ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach zweijähriger Entwicklungszeit geht das "Massive Video Game Advertising Network" jetzt an den Start und füllt nach Einschätzung von Massive-CEO Mitchell Davis, der sich über hohes Interesse seitens Publishern und Werbetreibenden freut, eine Marktlücke.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim

Werbetreibende können über das "Massive Video Game Advertising Network" ihre Werbebotschaft in Echtzeit in Spiele einblenden. Dabei verspricht Massive eine nahtlose Integration, ohne das Game-Play oder die Leistung zu beeinflussen. Die Werbung soll so für Spieler, Publisher und Werbetreibende "schmerzfrei" sein.

Erster Kunde von Massive ist RealNetworks und auch Kontakte zu Publishern bestehen - Massive könne mehr als 15 Titel mit Werbung bestücken und erreiche so wöchentlich mehr als zwei Millionen Spieler. Dazu habe man exklusive Verträge mit Vivendi Universal Games, Ubi Soft und Legacy Interactive abgeschlossen, so Mitchell Davis.

Die Massive-Software lädt die Werbung im Hintergrund aus dem Internet und meldet dem Massive-Server immer, wenn eine Werbung im Spiel angezeigt wurde. Der Spieler soll davon nichts mitbekommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

massive 05. Nov 2004

Solange die Werbung passt, ist das doch eigentlich egal. Das ist genauso wie Product...

Veterinär UAC 20. Okt 2004

So lautet der volle Name.

MTrax 20. Okt 2004

So seh ich das auch... Man sollte für die Werbung eine gewisse Gegenleistung bekommen...

TerrorTroll 19. Okt 2004

. . . und wenn die in der Werbung spielentscheidende Hints einbauen? Dann ist nichts mehr...

Alien3000lu 19. Okt 2004

Also werbung in Spielen...ja, wenn dass spiel günstiger wird. Ansonnsten, nein. Pop-UP...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /