Massive - Spiele werden zur Werbeplattform

Onlinewerbung für Computer- und Videospiele

Das US-Unternehmen Massive Incorporated will Computer- und Videospiele zu einer flexiblen Werbeplattform machen und startet dazu das erste Werbenetzwerk für Videospiele. Über das System soll es möglich sein, Werbung in Spielen einzublenden, wie es heute bei der normalen Onlinewerbung möglich ist - die Werbung wird in Echtzeit über das Internet ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach zweijähriger Entwicklungszeit geht das "Massive Video Game Advertising Network" jetzt an den Start und füllt nach Einschätzung von Massive-CEO Mitchell Davis, der sich über hohes Interesse seitens Publishern und Werbetreibenden freut, eine Marktlücke.

Stellenmarkt
  1. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum
  2. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
Detailsuche

Werbetreibende können über das "Massive Video Game Advertising Network" ihre Werbebotschaft in Echtzeit in Spiele einblenden. Dabei verspricht Massive eine nahtlose Integration, ohne das Game-Play oder die Leistung zu beeinflussen. Die Werbung soll so für Spieler, Publisher und Werbetreibende "schmerzfrei" sein.

Erster Kunde von Massive ist RealNetworks und auch Kontakte zu Publishern bestehen - Massive könne mehr als 15 Titel mit Werbung bestücken und erreiche so wöchentlich mehr als zwei Millionen Spieler. Dazu habe man exklusive Verträge mit Vivendi Universal Games, Ubi Soft und Legacy Interactive abgeschlossen, so Mitchell Davis.

Die Massive-Software lädt die Werbung im Hintergrund aus dem Internet und meldet dem Massive-Server immer, wenn eine Werbung im Spiel angezeigt wurde. Der Spieler soll davon nichts mitbekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Chipfertigung: Intel plädiert für höhere Subventionen in Europa
    Chipfertigung
    Intel plädiert für höhere Subventionen in Europa

    Wenn Europa wieder mehr Chips fertigen will, muss sich das Subventionsangebot verbessern, erklärt Intels Deutschlandchefin.

  3. Facebook: Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp
    Facebook
    Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp

    Eine Umfrage zeigt, dass viele Nutzer bei der Facebook-App bleiben. Viele wollten Whatsapp nach der Ankündigung neuer Datenschutzregeln eigentlich verlassen.

massive 05. Nov 2004

Solange die Werbung passt, ist das doch eigentlich egal. Das ist genauso wie Product...

Veterinär UAC 20. Okt 2004

So lautet der volle Name.

MTrax 20. Okt 2004

So seh ich das auch... Man sollte für die Werbung eine gewisse Gegenleistung bekommen...

TerrorTroll 19. Okt 2004

. . . und wenn die in der Werbung spielentscheidende Hints einbauen? Dann ist nichts mehr...

Alien3000lu 19. Okt 2004

Also werbung in Spielen...ja, wenn dass spiel günstiger wird. Ansonnsten, nein. Pop-UP...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /