Abo
  • Services:

Microsoft mit neuer Version von Microsoft Navision

Unternehmenssoftware in neuem Gewand

Microsoft veröffentlicht zum 20. Oktober 2004 die Unternehmenssoftware Business Solutions-Navision 4.0 in Deutschland. Das neue Release orientiert sich nach Herstellerangaben besonders an den Bedürfnissen kleiner und mittelständischer Firmen und ist mit neuen und erweiterten Funktionen für diese Zielgruppe ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die augenscheinlichste Änderung der Software betrifft die grafische Benutzeroberfläche, die an das Look-and-Feel von Microsoft Outlook angelehnt wurde. Speziell für kleine Unternehmen stehen in der Version 4.0 erweiterte Funktionalitäten für die Produktionsplanung und -steuerung zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Sie richten sich in erster Linie an Fertigungsbetriebe mit geringer Fertigungstiefe, die ihre Materialbedarfs- und Kapazitätsplanung flexibel und manuell durchführen. Microsoft Navision Manufacturing stellt eine Auftragsbearbeitung zur Verfügung: von der Erfassung des Kundenauftrags über die Planung bis hin zur Durchführung der Fertigung inklusive Rückmeldungen. Der Fokus liegt dabei auf der auftragsbezogenen Bedarfsplanung. Darüber hinaus können sie mit einer grafischen Plantafel Fertigungsaufträge visualisieren: Kapazitätsplanung und -auslastung lassen sich mit einem integrierten Diagramm verdeutlichen.

Neue Funktionen sind ebenso im Finanzmanagement hinzugekommen. So ist Business Analytics als vollständige BI-Lösung (Business Intelligence) nun ein fester Bestandteil von Microsoft Navision 4.0.

Das neue Benachrichtigungssystem dient dazu, zeit- oder ergebnisgesteuert E-Mail-Nachrichten zu generieren, um Mitarbeiter, Lieferanten, Partner und Kunden kurzfristig über wichtige Ereignisse, die den täglichen Arbeitsablauf betreffen, zu informieren. Dabei können statische, feldbasierte Ereignisse eingesetzt werden, beispielsweise eine Änderung des Kreditlimits für einen Kunden oder der Zertifizierungsstatus für eine freigegebene Stückliste. Gleiches gilt auch für dynamische, zeitbasierte Ereignisse wie Lieferantenerinnerungen oder verspätete Fertigungsaufträge in der Produktion. Neben diesen Vorlagen besteht auch die Möglichkeit, individuelle Ereignisse als Auslöser zu definieren oder Benachrichtigungen an die speziellen Bedürfnisse der Kunden anzupassen. Ziel dieses Systems ist es, Unternehmen von Kontrollaufgaben zu entlasten.

Preise nannte Microsoft nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /