Abo
  • Services:

Ethernet-DVD-Player liest DivX/WMV auch von USB-Festplatte

Eingebauter Sigma-Chip EM8620L versteht sich auch auf hochauflösendes Video

Für die USA und Kanada hat der japanische Hersteller I-O Data einen netzwerkfähigen DVD-Player angekündigt, der Bilder, Filme und Musik auch von externen USB-Laufwerken abspielt. Neben DivX-Filmen können vom "AVeL LinkPlayer2" auch mit Microsofts WMV9-Format vorliegende Videos über das Heimnetz, vom DVD- sowie vom USB-Laufwerk wiedergegeben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank des verwendeten DVD-Decoder-Chips von Sigma Designs, dem EM8620L, soll der LinkPlayer auch für hochauflösende DivX- und WMV9-Videos in den HDTV-Modi 720p und 1080i geeignet sein. Fotos sollen mit bis zu 2.048 x 1.532 Bildpunkten wiedergegeben werden können.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Neben DivX wird auch dessen freier Konkurrent XviD unterstützt, weiterhin können MPEG-1- und MPEG-2-Dateien wiedergegeben werden. Musik kann in den Formaten AAC, PCM, WMA, MP3 und Ogg Vorbis vorliegen, das Gerät dürfte also in dieser Hinsicht kaum Wünsche offen lassen. Die Audio-Bitrate kann zwischen 64 und 192 Kbps liegen. Microsofts Kopierschutz bzw. Rechteverwaltung sowie WMA Pro sollen später durch ein Firmware-Update unterstützt werden. Neben JPEG-Bildern versteht sich der AVeL LinkPlayer2 auch auf BMP, GIF und PNG.

IO Data AVeL LinkPlayer
IO Data AVeL LinkPlayer

Natürlich spielt das Gerät auch normale Spielfilm-DVDs sowie Video- und Audio-CDs. Lediglich DVD-Audio und SuperAudio CD (SACD) kann das Gerät nicht wiedergeben. Das DVD-Laufwerk des mit je einer Ethernet- und USB-2.0-Schnittstelle ausgestatteten DVD-Players versteht sich auf DVD-R/RW, DVD+R/+RW und CD-R/RW. In Verbindung mit einer Server-Software für Windows und MacOS X können die Daten auch aus dem heimischem Netzwerk geladen werden. Will man lieber einen USB-Speicherstecker, einen Festplatten-MP3-Player oder eine USB-Festplatte als Quelle nehmen, so steht dazu der USB-2.0-Steckplatz zur Verfügung.

Dank seines japanischen D4-Anschlusses (Digital-Ausgabe) und eines mitgelieferten Komponenten-Adapters kann der AVeL LinkPlayer2 auch hochauflösende Fernseher und Projektoren mit 1080i, 720p, 480p und 480i ansteuern. Alternativ gibt es noch analoge Ausgänge in Form je eines Composite- und S-Video-Ausgangs. Ton wird entweder analog in Stereo oder digital als Raumklang ausgegeben. Es gibt dazu einen optischen und einen digitalen SPDIF-Ausgang.

Ob das 43 x 29 x 5,5 cm große und 3,5 kg schwere Gerät auch nach Europa kommt und hierfür mit dem hiesigen PAL-Standard zurechtkommt, wurde nicht angekündigt. Der Regionalcode soll für Kanada und die USA auf Nordamerika (Regionalcode 1) eingestellt sein, dürfte sich aber verändern lassen.

Der AVeL LinkPlayer2 soll ab Mitte November 2004 in den USA für 250,- US-Dollar zzgl. Steuer ausgeliefert werden und etwas später in Kanada folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. 17,95€
  3. (-50%) 29,99€

FrankB 05. Nov 2006

Das ist ja jetzt wohl der Ober-Hit. Erklär mir doch mal bitte, warum Du bei Google, und...

seat49 27. Aug 2005

Hört sich sehr gut an das Teil. Wie sieht es jetzt aber mit der Netzwerkkompatibilität...

jörn 16. Dez 2004

hallo leute, habe mir letzte woche in den staaten einen portable dvd von kawasaki(PVS...

xxx 06. Dez 2004

Ich hoffe das er auf den deutschen Markt kommt

Toppi 04. Nov 2004

Müßte es dann nicht eher Pierßing heißen? Oder gib es das 'ß' gar nicht mehr? Müste es...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /