Abo
  • Services:

iriver: Festplatten-Player mit Farbdisplay werden günstiger

Pocket-Jukeboxen H340 und H320 mit niedrigeren Preisen

Iriver bietet seine Festplatten-Player mit integriertem Farbdisplay - den iriver H340 und den iriver H320 mit 40 bzw. 20 GByte - nun für günstigere Preise an. Iriver will zugleich auf den Wunsch vieler Kunden eingehen, die auf seltener benötigtes Zubehör zu Gunsten eines günstigeren Preises gerne verzichten möchten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die iriver-Pocket-Jukeboxen H340 und H320 verfügen über ein 2-Zoll-LC-Farbdisplay mit einer Auflösung von 260.000 Pixeln. Auf diesem können dann unter anderem Fotos, aber auch die Datei-Informationen zu den abgespielten Musiktiteln betrachtet werden.

iriver H340
iriver H340
Stellenmarkt
  1. K & P Computer Service- und Vertriebs-GmbH, Home-Office
  2. Universität Passau, Passau

Neben den Audio-Formaten MP3, WMA und Ogg Vorbis unterstützen die Geräte die Möglichkeit, Bilder im JPG- und BMP-Format sowie Texte im TXT-Format anzuzeigen - so kann man sich während des Musikhörens also Urlaubsfotos auf dem Display anschauen oder auch längere Dokumente durchlesen. Die Geräte bieten nach Herstellerangaben einen Rauschabstand von 90 dB.

Durch die eingebaute USB-On-The-Go-Unterstützung (OTG) können Daten von anderen Geräten wie Digitalkameras, die ebenfalls über OTG-Funktionalität verfügen, ohne Zwischenschalten eines PCs übertragen werden. Normalerweise wird man die Geräte aber per USB 2.0 an den Computer anschließen und mit Daten bespielen.

Die Festplatten bieten eine Kapazität von 20 (H320) bzw. 40 GByte (H340). Die Geräte messen beide 103 x 62,1 x 22,5 mm, der H320 wiegt mit 183 Gramm allerdings etwas weniger als der 203 Gramm schwere große Bruder. Beide verfügen über einen integrierten Akku, der eine Spielzeit von 16 Stunden ermöglichen soll.

Ein Voice Recorder gehört ebenfalls zum Funktionsumfang wie ein integriertes FM-Radio, welches das Kopfhörerkabel als Antenne nutzt. Die Geräte bieten neben dem Kopfhörerausgang einen separaten analogen Line-Out, über den man die Geräte auch an externe Lautsprechersysteme anschließen kann. Ein Line-In (3,5-mm-Miniklinke) erlaubt die Verbindung zu anderen Audioquellen. Dank des integrierten Encoders können Audiosignale direkt in das MP3-Format konvertiert werden.

Iriver bietet ab sofort eine neue Ausstattungsvariante zu niedrigeren Verkaufspreisen für die beiden Player an. Der Preis des iriver H320 sinkt um 70,- Euro auf 379,- Euro. Das Topmodel iriver H340 soll ab sofort mit einem Nachlass von 50,- Euro und damit für 479,- Euro erhältlich sein. Für beide Pocket-Jukeboxen sind die Kabelfernbedienung, ein externes Battery Pack sowie eine Docking Station neben anderem Zubehör nun separat erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 116,75€ + Versand

linuxer 18. Okt 2004

und was mach ich als gnu/linux-user ?

stonii 18. Okt 2004

Moment a mol... von dem angegebenen Zubehör war bisher nur die Kabelfernbedienung dabei...

Aha 18. Okt 2004

Ist ja nett mit Farbdisplay, aber das Design, besonders die Knöpfe, sieht doch grauenhaft...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /