Abo
  • Services:

60% der Green-Card-Inhaber würden in Deutschland bleiben

Ausländische Fachkräfte mit überwiegend positiven Erfahrungen

Die Erwartungen an das Leben und Arbeiten in Deutschland haben sich für die Green-Card-Inhaber erfüllt, so das Ergebnis einer Studie, mit der das Forschungsinstitut Marplan im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit der Frage nachgegangen ist, wie die seit dem Jahr 2000 in Deutschland beschäftigten ausländischen IT-Fachkräfte ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen in Deutschland beurteilen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Studie wurden mehr als 500 Green-Card-Inhaber befragt. Diese fühlen sich auch ohne zusätzliche Integrationsmaßnahmen beruflich und privat gut integriert. 97,5 Prozent der Befragten sehen sich als gleichwertige Kollegen in ihrer Firma akzeptiert, 77,1 Prozent bezeichnen ihre Kontakte zu Deutschen als gut.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. CGM Mobile GmbH, Koblenz

Knapp 60 Prozent der Befragten würden gerne in Deutschland bleiben. 38 Prozent der Green-Card-Inhaber planen, sich selbstständig zu machen. Deutschland ist dabei ihr favorisierter Standort. Der überwiegende Teil der Green-Card-Inhaber beurteilt die Beratungs- und Verwaltungstätigkeit der deutschen Behörden (Agenturen für Arbeit, Ausländerbehörden und Botschaften) als gut.

Rund 84 Prozent der Green-Card-Inhaber verfügen nach Angaben der Studienautoren über mittlere bis gute Deutschkenntnisse. Hauptkritikpunkte der befragten Green- Card-Inhaber ist eine unzureichende Planungssicherheit wegen der Beschränkung der Aufenthaltsdauer durch die Green-Card-Regelung auf fünf Jahre.

Die Green-Card-Regelung wurde im März 2000 von der rot-grünen Bundesregierung initiiert und soll zum Beginn des Jahres 2005 vom neuen Zuwanderungsrecht abgelöst werden. Von den maximal vorgesehenen 20.000 Arbeitserlaubnissen wurden bisher mehr als 17.000 Green-Cards erteilt.

Hauptherkunftsländer sind Indien mit ca. 5.300 und Ost- und Südeuropa mit ca. 6.000 Zusicherungen. Mit der Green-Card-Regelung sollte - ergänzend zur inzwischen nach Aussagen der Bundesregierung erreichten Stärkung des inländischen Fachkräfteangebotes - einem zeitweise akuten Fachkräftemangel in der IT-Wirtschaft begegnet und dadurch der Wirtschaftsstandort gestärkt werden.

Das neue Zuwanderungsrecht soll eine Steuerung des Arbeitsmarktzugangs insbesondere von qualifizierten und hoch qualifizierten Ausländern ermöglichen. Ausländische IT-Fachkräfte werden nach dem neuen Recht nach Ablauf der bisherigen 5-Jahres-Frist in Deutschland weiterarbeiten können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Pipokipp 30. Dez 2004

Vor 4 Jahren mein Bruder als Green Card Specialist ist nach Deutschland gekommen. Hat...

Amigu 15. Nov 2004

Ich denke macnmal wird manches gern vergessen. - Die Mitteln für die immer-schlecht-und...

StValentin 05. Nov 2004

das ist falsch. Alle GCs haben eine universität diploma in IT un solche specialisten...

Species8372 17. Okt 2004

LOL, genau das meine ich :-) Wo krieg ich das "Networking-Superhero-Zertifikat", das is...

grow 16. Okt 2004

Keine Ahnung was er meint...hab damals noch mit kleinen Plastikfigürchen gespielt. Könnte...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


      •  /