Abo
  • Services:

SCO nimmt neue Ziele ins Visier

Groklaw, vom Beobachter zur Zielscheibe?

Bislang berichtete und kommentierte Groklaw.net nur akribisch die Rechtsstreitgkeiten von SCO und insbesondere deren Feldzug gegen Linux, um SCOs PR-Abteilung etwas entgegenzusetzen. Nun nimmt SCO Groklaw selbst ins Visier, wobei SCO in diesem Fall nicht den Gang vor Gericht sucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie in den letzten Tagen bekannt wurde, will SCO zum 1. November 2004 Groklaw.net eine eigene Website entgegenstellen. Deren Ausrichtung wird schon im Namen deutlich: proSCO.net. Damit aber nicht genug: Gegenüber der US-Site Enterprise Linux IT erhob SCO-Chef Darl McBride weitere Vorwürfe gegen Groklaw.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart, Eschborn bei Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München

Groklaw berichte einseitig und sei klar gegen SCO eingestellt. Kommentare zu Gunsten von SCO seien in der Vergangenheit wiederholt gelöscht oder scharf attackiert worden. SCO habe mehrfach versucht, die eigene Sicht der Dinge auf Groklaw darzustellen, entsprechende Kommentare seien aber nicht akzeptiert worden.

Groklaw-Gründerin Pamela Jones tritt McBrides Anschuldigungen entgegen. Sie könne sich nicht erinnern, einen Kommentar gelöscht zu haben, nur weil er für SCO war. Einfaches Rumtrollen sei aber nicht erwünscht.

Abgesehen davon, so Jones weiter, habe sie sich mehrfach um Stellungnahmen von SCO bemüht, sei aber in Telefonkonferenzen nie zu Wort gekommen und Nachfragen per E-Mail wurden nicht beantwortet. Zwar seien ihr seitens der PR-Agentur mehrfach Rückrufe und Antworten versprochen worden, erhalten habe sie aber bis heute keine. Auch sei es kein Problem, wenn SCO-Mitarbeiter, die sich als solche zu erkennen geben, ihre Meinung auf der Plattform äußern würden.

Im Übrigen will SCO laut Jones auf der eigenen Seite keine Kommentare zulassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. ab je 2,49€ kaufen

mich 17. Okt 2004

Die Seite protokolliert doch sicher den Browser Header und meine Ip mit um mich später zu...

madddix 16. Okt 2004

verdammt ^^c

Killa Tomacco 16. Okt 2004

Am Donnerstags stands bei heise.

Killa Tomacco 16. Okt 2004

Doch ist sie und zwar gestern zu finden: http://www.heise.de/newsticker/meldung/52160

madddix 16. Okt 2004

Also wirklich, da bin ich enttäuscht! Es ist Freitag und die SCO Meldung ist bei heise.de...


Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

    •  /