Abo
  • Services:
Anzeige

SCO nimmt neue Ziele ins Visier

Groklaw, vom Beobachter zur Zielscheibe?

Bislang berichtete und kommentierte Groklaw.net nur akribisch die Rechtsstreitgkeiten von SCO und insbesondere deren Feldzug gegen Linux, um SCOs PR-Abteilung etwas entgegenzusetzen. Nun nimmt SCO Groklaw selbst ins Visier, wobei SCO in diesem Fall nicht den Gang vor Gericht sucht.

Wie in den letzten Tagen bekannt wurde, will SCO zum 1. November 2004 Groklaw.net eine eigene Website entgegenstellen. Deren Ausrichtung wird schon im Namen deutlich: proSCO.net. Damit aber nicht genug: Gegenüber der US-Site Enterprise Linux IT erhob SCO-Chef Darl McBride weitere Vorwürfe gegen Groklaw.

Anzeige

Groklaw berichte einseitig und sei klar gegen SCO eingestellt. Kommentare zu Gunsten von SCO seien in der Vergangenheit wiederholt gelöscht oder scharf attackiert worden. SCO habe mehrfach versucht, die eigene Sicht der Dinge auf Groklaw darzustellen, entsprechende Kommentare seien aber nicht akzeptiert worden.

Groklaw-Gründerin Pamela Jones tritt McBrides Anschuldigungen entgegen. Sie könne sich nicht erinnern, einen Kommentar gelöscht zu haben, nur weil er für SCO war. Einfaches Rumtrollen sei aber nicht erwünscht.

Abgesehen davon, so Jones weiter, habe sie sich mehrfach um Stellungnahmen von SCO bemüht, sei aber in Telefonkonferenzen nie zu Wort gekommen und Nachfragen per E-Mail wurden nicht beantwortet. Zwar seien ihr seitens der PR-Agentur mehrfach Rückrufe und Antworten versprochen worden, erhalten habe sie aber bis heute keine. Auch sei es kein Problem, wenn SCO-Mitarbeiter, die sich als solche zu erkennen geben, ihre Meinung auf der Plattform äußern würden.

Im Übrigen will SCO laut Jones auf der eigenen Seite keine Kommentare zulassen.


eye home zur Startseite
mich 17. Okt 2004

Die Seite protokolliert doch sicher den Browser Header und meine Ip mit um mich später zu...

madddix 16. Okt 2004

verdammt ^^c

Killa Tomacco 16. Okt 2004

Am Donnerstags stands bei heise.

Killa Tomacco 16. Okt 2004

Doch ist sie und zwar gestern zu finden: http://www.heise.de/newsticker/meldung/52160

madddix 16. Okt 2004

Also wirklich, da bin ich enttäuscht! Es ist Freitag und die SCO Meldung ist bei heise.de...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF Schwarzheide GmbH, Schwarzheide
  2. diconium marketing GmbH, Hamburg
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Panini und Co sind die nächsten!

    knoxxi | 06:58

  2. Re: Intel und AMD teilen sich den Markt - keine...

    bla | 06:54

  3. Re: Jedes geschlossene System

    ul mi | 06:52

  4. Re: Kann man's jetzt patchen oder nicht?

    bla | 06:48

  5. Dann eben kein OpenData für kommerzielle...

    Putenbuch | 06:39


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel