Abo
  • Services:

Nokia macht weniger Umsatz mit Handys

Umsatz stabil, operativer Gewinn geht zurück

Nokia meldet für das dritte Quartal 2004 ein minimales Umsatzplus von 1 Prozent. Gegenüber dem dritten Quartal 2003 stieg der Umsatz von 6,874 Milliarden Euro auf 6,939 Milliarden Euro. Der operative Gewinn ging hingegen um 20 Prozent auf 928 Millionen Euro zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem der Verkauf von Mobiltelefonen läuft bei Nokia merklich schlechter. Hatte das Unternehmen in diesem Bereich im dritten Quartal 2003 noch 5,113 Milliarden Euro umgesetzt, waren es im dritten Quartal 2004 mit 4,429 Milliarden Euro 13 Prozent weniger. Der operative Gewinn in diesem Bereich brach von 1,473 Milliarden Euro auf 822 Millionen Euro ein. Nokia lieferte dabei 51,4 Millionen Handys aus, der Gesamtmarkt liege bei rund 158 Millionen Geräten.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Ein deutliches Umsatzplus von 94 Prozent verbucht Nokia hingegen im Bereich Multimedia und auch der Bereich Netzwerke legte um 21 Prozent auf 1,47 Milliarden Euro zu. Zum Quartalsende verfügt Nokia über liquide Mittel in Höhe von 11,8 Milliarden Euro.

Für das vierte Quartal 2004 rechnet Nokia mit einem deutlichen Wachstum beim Handy-Absatz.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

deepfreak 15. Okt 2004

War abzusehen, bei den hässlichen Gurken in letzter Zeit. Da bleib ich bei meinem 6310i...

huuers 14. Okt 2004

Ich verstehe gar nicht, wieso Nokia in den letzten Jahren so fette Geschäfte einfahren...

Wyv 14. Okt 2004

Also mir fällt auf, dass Nokia in den letzten Monaten keine vernünftigen Mittelklasse...

diespinnendiefi... 14. Okt 2004

..hatte mich schon gefragt wann sich die schwulen designer von modell 7200-7600 endlich...

Gonzo 14. Okt 2004

Also ich hab _alle_ (für mich interessanten) Handys von Nokia auf der CeBit getestet. War...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /