Abo
  • Services:

EU Kommission untersucht AMD-feindliche Ausschreibungen

In Frankreich sollen lokale Gebietskörperschaften bzw. öffentliche Einrichtungen ein Dutzend Ausschreibungen über die Lieferung von Computern veröffentlicht haben, in denen verlangt wird, dass die Server und Arbeitsplatzrechner entweder mit Intel-Prozessoren oder einem gleichwertigen Produkt oder mit Mikroprozessoren ausgerüstet sind, deren Taktfrequenz über einem bestimmten Mindestwert liegt - was insgesamt auf eine Begünstigung der Intel-Prozessoren hinauslaufe.

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen

In den Niederlanden habe die Stadt Amsterdam einen Auftrag über die Lieferung von Computern, Notebooks und Bildschirmen, einschließlich der damit verbundenen Dienstleistungen ausgeschrieben. Die IGEA, ein Zusammenschluss mehrerer öffentlicher Auftraggeber, habe eine Ausschreibung über die Lieferung von Computern, ebenfalls einschließlich der damit verbundenen Dienstleistungen veröffentlicht. In beiden Fällen wurden Mikroprozessoren der Marke Intel oder ein gleichwertiges Produkt verlangt. In der Ausschreibung der Stadt Amsterdam wurde außerdem ein Mikroprozessor mit einer bestimmten Taktfrequenz gefordert.

In Finnland sollen die Universitäten von Jyväskylä und Tampere sowie die Polytechnische Hochschule von Häme drei gesonderte Ausschreibungen über die Lieferung von Computern veröffentlicht haben. In den technischen Spezifikationen aller drei Ausschreibungen werde gefordert, dass die Computer mit Intel-Mikroprozessoren oder einem gleichwertigem Produkt ausgerüstet sind.

In Schweden haben die Gemeinde Filipstad und die Technische Universität Chalmers unabhängig voneinander die Lieferung von Computern ausgeschrieben. In beiden Fällen sollen die PCs mit Intel Pentium Prozessoren ausgerüstet werden. Die Rikspolisstyrelsen (nationale Polizeiverwaltung) hat eine Ausschreibung über die Lieferung von Laptops veröffentlicht und in den technischen Spezifikationen die Ausrüstung mit einem Intel Centrino Mikroprozessor oder einem gleichwertigen Prozessor verlangt. In einer Ausschreibung der Region Uppsala über die Lieferung von Computern wurde laut EU darauf hingewiesen, dass diese mit einem Mikroprozessor mit einer bestimmten Taktfrequenz ausgestattet sein sollten.

Bereits zu Beginn des Jahres hatte die Kommission in ähnlichen Fällen Aufforderungsschreiben an Italien und Deutschland gerichtet.

 EU Kommission untersucht AMD-feindliche Ausschreibungen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Zegg 05. Nov 2004

"Intel bleibt einfach DOMINANT und wird es auch bleiben, dank Compaq,Dell und HP, und die...

driftar 18. Okt 2004

das sind doch bloss Alibi-Übungen... Die genannten Institutionen scheissen doch drauf, ob...

*v* 15. Okt 2004

Bist Du Dir da sicher? Entsprechende Heise-Artikel behaupten da durchgängig etwas...

Dann eben.... 15. Okt 2004

... Notebooks mit im Chipsatz integriertem WLAN ausschreiben anstatt Centrino.... Oder...

Ralf Kellerbauer 14. Okt 2004

http://www.anandtech.com/news/shownews.aspx?i=23196 http://www.theinquirer.net/?article...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /