Abo
  • Services:
Anzeige

Kommerzieller Mac-Emulator für Windows vorgestellt

CherryOS emuliert einen G4-Prozessor auf einem Windows-Rechner

Die hawaiische Firma MXS bietet ab sofort mit CherryOS einen kommerziellen Mac-Emulator für Windows-Systeme an, um das nicht zum Lieferumfang gehörende MacOS X auf einem Intel-PC laufen zu lassen. Neben der Möglichkeit MacOS-Applikationen so ohne Apple-Hardware einzusetzen, können etwa Webseiten-Designer prüfen, ob ihre Seiten auch auf Systemen mit MacOS X ordentlich dargestellt werden.

CherryOS
CherryOS
Der Hersteller verspricht, dass mit CherryOS ein kompletter G4-Prozessor samt AltiVec/G4-Unterstützung emuliert wird, um darauf auch die aktuelle Version von MacOS X auf einem Windows-Rechner laufen zu lassen. Der Emulator greift auf die vorhandene Hardware zu, so dass sowohl Netzwerkverbindungen als auch USB- und Firewire-Anschlüsse sowie CD- und DVD-Laufwerke von MacOS X aus genutzt werden können.

Anzeige

CherryOS
CherryOS
CherryOS soll volle Drag-and-Drop-Unterstützung bringen, um so bequem Daten zwischen dem Windows-Host und dem MacOS-Client austauschen zu können. Der Emulator beherrscht verschiedene Profile, um verschieden konfigurierte MacOS-X-Systeme verwalten zu können. Zu den Ablaufgeschwindigkeiten gibt der Hersteller an, dass etwa 80 Prozent der Prozessorleistung im PC auch im Emulator zu erwarten ist. Demzufolge soll ein Pentium 4 mit einer Taktrate von 3,2 GHz so schnell sein wie ein mit 800 MHz getaktetes G4-System. Als Wirtsbetriebssystem wird mindestens Windows 2000 benötigt.

CherryOS
CherryOS
Anscheinend üben Früchte eine große Faszination für Programmierer von Mac-Emulatoren aus, denn während CherryOS nach der Kirsche benannt ist, war die Birne der Namensgeber für den kostenlosen Mac-Emulator PearPC. An dem Mac-Emulator PearPC gehen die Arbeiten derweil voran, so dass die Software nun die Versionsnummer 0.3.1 trägt. PearPC ist im Unterschied zu CherryOS sowohl für Windows als auch für Linux erhältlich. Noch kann PearPC aber nicht für einen Produktiveinsatz verwendet werden, da der Emulator noch zahlreiche Programmfehler aufweist und die Entwicklung daran noch längst nicht abgeschlossen ist.

CherryOS kann ab sofort auf der Hersteller-Website zum Preis von 49,99 US-Dollar vorbestellt werden. Wann die Software dann ausgeliefert wird, wurde nicht mitgeteilt. Allerdings soll später auch eine Testversion zum Download angeboten werden. Das Betriebssystem MacOS X gehört nicht zum Lieferumfang und muss separat erworben werden.


eye home zur Startseite
Robin Hood 15. Jun 2007

Besser ihr antwortet doch nicht, der Mann ist Abmahnanwalt und sucht hier seine Opfer

Matthias Weigel 09. Feb 2006

Sehr geehrte Damen und Herren. Mein Name ist Matthias Weigel und bin ein student der...

DaMacMan 12. Dez 2005

Ist doch klar das man mit ner Emulation kein komplettes Computersystem 1:1 simulieren...

Checkaaa 18. Okt 2004

Ein PowerPC ist ja auch kein Pentium.

wavesurfer 17. Okt 2004

80% von 3,2 GHz sind aber mind. 2,5 GHz, wurde hier 'was falsch ausgerechnet oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. NOWIS GmbH, Oldenburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. (-50%) 4,99€
  3. (-67%) 6,66€

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: Bitte exakt schreiben!

    bombinho | 22:23

  2. Re: Mach 5 <--> 43.000 km/h (Mach 35)

    Bitcoinmillionär | 22:23

  3. Re: Der Zündknopf ...

    ChMu | 22:17

  4. Re: "Versemmelt"

    gast22 | 22:09

  5. Re: Vorkasse bei Tesla

    Bitcoinmillionär | 22:08


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel