• IT-Karriere:
  • Services:

Suns Java Desktop System jetzt auch mit Solaris

JDS Release 2 soll Desktop-Verwaltung im Unternehmen vereinfachen

Bislang hatte Sun sein Java Desktop System (JDS) nur auf Basis von Linux angeboten. Fast unbemerkt hat Sun nun aber auch Solaris-Versionen ins Programm genommen. Das auf Solaris 9 basierende JDS ist allerdings nur für x86-Systeme verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Sun positioniert das Solaris-JDS als Lösung für Workstations. Es entspricht dabei dem JDS Release 2 für Linux, das Sun im Mai 2004 veröffentlichte. Bis zum Dezember 2004 ist das System wie auch die Linux-Variante noch für 50,- US-Dollar pro Desktop und Jahr zu haben, anschließend kostet das System 100,- US-Dollar pro Desktop und Jahr oder wahlweise 50,- US-Dollar pro Mitarbeiter.

Mit dem JDS bietet Sun ein Desktop-Betriebssystem an, das auf GNOME als Desktop aufsetzt. Beim Kauf des JDS liefert Sun zudem eine Vorabversion von Sun Java Studio Standard 5 Update 1, die NetBeans IDE 3.6 und die Java 2 Platform Standard Edition (J2SE) in 1.4.2_04 einschließlich SDK mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 19€ (Bestpreis!)
  3. 11€

Oliver 14. Okt 2004

Was ich mich nur Frage wie sieht das Lizenz-modell für Privatpersonen aus? Muss man als...

Oliver 14. Okt 2004

Hallo.... hallooho jemande zu Hause? In dem Bericht steht doch, dass es aus GNOME...

WeissNicht... 14. Okt 2004

Was wollen die verkaufen ? Laut den Screenshots verkaufen die mir ein KDE im Java-Design...

Matthias 14. Okt 2004

Also ich kann nur vom Java Desktop System (1) berichten. Dabei handelt es sich um ein...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /