Abo
  • Services:
Anzeige

Technische Hochschulen: Bachelor nicht als Regelabschluss

TU 9 sieht Bachelor nur als Schnittstelle für Hochschulwechsel

Die in der Gruppe "TU 9" zusammen geschlossenen deutschen technischen Unversitäten Deutschlands wollen ihre Ausbildung auf den "Master" als Regelabschluss in den Ingenieurwissenschaften ausrichten. Der "Bachelor" als Regelabschluss, wie ihn die die Kultus-Minister-Konferenz (KMK) beschlossen hat, lehnen die Universitäten ab.

Im Gegensatz zu dem KMK-Beschluss vom 10. Oktober 2003 bestehen die Technischen Universitäten darauf, auch im Bereich der Bachelorausbildung ein "stärker forschungsorientiertes" Profil anzubieten, um sich damit von dem "stärker anwendungsorientierten" Profil der Fachhochschulen zu unterscheiden. "Den Studierenden muss die Möglichkeit geboten werden, sich bereits in der Grundausbildung für eine wissenschaftliche Ausrichtung des Studiums zu entscheiden", heißt es in einer Stellungnahme der TU 9 in der sich die RWTH Aachen, die TU Berlin, die TU Braunschweig, die TU Darmstadt, die TU Dresden, die Universität Hannover, die Universität Karlsruhe (TH), die TU München und die Universität Stuttgart zusammengeschlossen haben.

Anzeige

Die "TU 9" hat zudem eine Vereinbarung geschlossen, nach der alle Bachelor- und Masterabschlüsse der "TU 9-Mitglieder" untereinander anerkannt werden.

Man unterstütze die Forderungen der "Bologna-Erklärungen", nehme sie als Herausforderung an und verstehen sie als Chance, eine grundlegende Studienreform durchzuführen und die Lehre im Rahmen von Kompetenzfeldern zu modernisieren, heißt es weiter. Die Hochschulen gehen davon aus, dass bis 2010 in Deutschland flächendeckend der Bachelor und der Master eingeführt sind. Ein gleichzeitiges Angebot von Diplom- oder Magisterstudiengängen an den Hochschulen wird als ungünstige Lösung angesehen.

So soll der "Bachelor" in erster Linie eine Schnittstelle für den Wechsel aller Bachelorabsolventen an andere Hochschulen im In- und Ausland darstellen. Als Regelabschluss wollen ihn die technischen Hochschulen nicht akzeptieren.

Die Studienzeit bzw. die Zahl der Semester für den Bachelor und den Master wollen die Universitäten fächerspezifisch flexibel in Form von Sieben-plus-Drei-Modellen oder Sechs-plus Vier-Modellen umsetzen.


eye home zur Startseite
Ekelpack 24. Nov 2004

Leider ein Irrglaube... es heisst bloss Diplom. Wie dem auch sei.. die Universitaet ist...

Ekelpack 24. Nov 2004

Das deutsch Diplom ist ungefaehr gleichwertig mit dem angelsaechsischen PhD...

Ekelpack 24. Nov 2004

Naja... Englisch ist zum einen die einfachere und zum anderen die politisch korrektere...

riki 15. Okt 2004

"Ich persönlich habe einen Informatikberuf + Fach-Abi erworben und habe momentan nicht...

Duden 14. Okt 2004

Hallo riki, naja, Du denkst da meiner Meinung nach nicht weit genug, natürlich ist die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem
  3. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  2. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  3. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  4. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  5. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  6. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  7. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  8. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  9. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  10. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

  1. Re: Generelles Problem

    ChMu | 10:23

  2. Re: EU

    Spaghetticode | 10:23

  3. Re: Jedes geschlossene System

    gadthrawn | 10:22

  4. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    Third Life | 10:21

  5. Re: Kaum einer will Glasfaser

    derdiedas | 10:20


  1. 10:20

  2. 08:55

  3. 07:41

  4. 07:30

  5. 07:12

  6. 17:45

  7. 17:20

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel