Abo
  • Services:

Bericht: VUD löst sich auf (Update)

Deutsche Spiele-Publisher nun ohne Lobby-Verband?

Laut eines Berichts des Branchenmagazins MCV wird der Verband der Unterhaltungssoftware Deutschland (VUD) aufgelöst. Der 1993 gegründete VUD vertrat bislang die meisten der in Deutschland vertretenen Spiele-Publisher.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie MCV berichtet, wurde die Auflösung des VUD am heutigen 13. Oktober 2004 auf einer ordentlichen Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main beschlossen. Dieser Entscheidung sollen längere interne Diskussionen vorausgegangen sein, genaue Gründe wurden aber nicht genannt. Der VUD war für Golem.de bisher nicht zu erreichen.

Nachtrag vom 14. Oktober 2004, 18:40 Uhr:
Laut eines Artikels von Spiegel-Online ist die Auflösung des VUD durch interne Machtrangeleien ausgelöst worden. Die großen Publisher versuchten demnach ihren Einfluss im Verband auf Kosten der ebenfalls zu den Mitglieder zählenden vielen kleinen Entwickler zu verstärken. Eine angedachte Förderung kleiner Entwickler wurde wegen des Publisher-Widerstands ebenfalls nicht umgesetzt - kein Wunder, warum deutsche Entwicklerteams fördern, wenn man die eigenen Teams im Ausland zu sitzen hat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 14,99€
  3. 32,99€
  4. (-15%) 33,99€

knakker 14. Okt 2004

Die deutsche Spieleindustrie ist derzeit einfach zu klein und unbedeutend, dass sie einen...

Integrator 13. Okt 2004

Rudolf Stember?

/ajk 13. Okt 2004

sollte von Leuten gemacht werden die Spiele im Blut haben. Wo sind die Leute die damals...

John Hillerman 13. Okt 2004

Genau diese besagten "hohen" Herren meinte ich mit "Profilneurotiker", knakker. Und...

knakker 13. Okt 2004

Die Auflösung kann ich nur begrüßen. Der Verein war einfach zu plinsig, dass er...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /