• IT-Karriere:
  • Services:

Dells neuer WindowsCE-PDA Axim X50v mit VGA-Display

Dell bietet Axim X50-Reihe in drei Ausbaustufen an

Mit dem Axim X50v zeigt Dell einen neuen WindowsCE-PDA, der neben integriertem Bluetooth und WLAN als weitere Besonderheit ein TFT-Farbdisplay mit VGA-Auflösung besitzt. Das X50-Modell wird außerdem in zwei kleineren Ausbaustufen angeboten, bei denen man dann aber auf das VGA-Display und beim kleinsten Modell auch auf WLAN verzichten muss. Alle drei PDA-Modelle besitzen sowohl einen SD-Card-Steckplatz als auch einen CF-Kartenslot.

Artikel veröffentlicht am ,

Axim X50
Axim X50
Im Topmodell Axim X50v setzt Dell einen 2700G-Grafikprozessor von Intel mit 16 MByte Grafikspeicher ein, der einen schnelleren Bildaufbau auf dem VGA-Display mit 640 x 480 Pixeln Auflösung bringen soll. Als Herz kommt ein mit 624 MHz getakteter XScale-Prozessor des Typs PXA270 von Intel im 175,8 Gramm wiegenden Gerät zum Einsatz. Als drahtlose Übertragungstechniken unterstützt der Axim X50v Bluetooth sowie WLAN gemäß IEEE 802.11b.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die gleichen drahtlosen Übertragungstechniken kennt auch der preiswertere Axim X50 mid-level, der im Unterschied zum großen Bruder ein TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln besitzt und darauf gleichfalls maximal 65.536 Farben darstellt. Der verwendete XScale-Prozessor PXA270 von Intel ist mit 520 MHz getaktet. Die Verwendung des kleineren Displays verringert das Gerätegewicht auf 167,3 Gramm.

Auf ein identisches Gewicht kommt auch das kleinste X50-Modell, der Axim X50 low-level, der im Wesentlichen dem mid-level-Gerät entspricht. Allerdings wird der kleine Bruder nur mit einem 416 MHz schnellen PXA270 von Intel bestückt und man muss auf die WLAN-Funktion verzichten, erhält aber ebenfalls Bluetooth als drahtlosen Übertragungsweg.

Axim X50
Axim X50
Alle drei Modelle stecken in einem 119,4 x 73,7 x 17,8 mm messenden Gehäuse und können per SD-Card oder CompactFlash-Karten über entsprechende Steckplätze um Speicher oder Funktionen ergänzt werden. Der interne RAM-Speicher fasst jeweils 64 MByte und als weitere Funktion besitzen alle Modelle eine Infrarotschnittstelle. Dell nannte keine Laufzeiten zu dem auswechselbaren Akku in den Geräten, so dass entsprechende Angaben nicht gemacht werden können.

In den neuen Axim-Modellen wird die WindowsCE-Version PocketPC 2003 Second Edition verwendet, der der aktuelle Windows Media Player 10 in einer speziellen Mobile-Ausführung beiliegt. Ein Update auf diese Version will Dell Besitzern des Axim X30 kostenlos spätestens ab Dezember 2004 zum Download zur Verfügung stellen.

In Deutschland wird Dell den Axim X50 in den drei genannten Ausbaustufen Anfang Dezember 2004 auf den Markt bringen, während er in den USA bereits im November 2004 angeboten wird. Der Axim X50v mit VGA-Display wird dann 532,- Euro kosten, während das mid-level-Modell für 451,- Euro zu haben ist und das Einstiegsmodell ohne WLAN im Preis bei 393,- Euro liegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...
  2. 8€
  3. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  4. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...

guru_123 25. Dez 2005

Ich hätte mir schon lange einen Dell-PDA gekauft, wenn die endlich mal erkennen würden...

Tomny152 10. Dez 2004

die Angabe über die Häufigkeit der Modelwechsel ist nicht ganz korrekt. Es gab erst 2...

daLuke 14. Okt 2004

was hast denn gegen palm OS, das ist doch dass einzig gute an den palms. bei der hardware...

Leser 13. Okt 2004

Hm und wo baust Du die Antenne für den Chip ein? GPS-Antennen haben nämlich die...

n0c 13. Okt 2004

http://www.onlinekosten.de/news/artikel/15733 "Der Chip mit Empfänger und...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
    Sysadmin Day 2020
    Du kannst doch Computer ...

    Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
    Ein Porträt von Boris Mayer


        •  /