Abo
  • Services:

DVDirect brennt DVDs direkt vom Videorekorder

DVD-Brenner von Sony kann ohne PC als DVD-Videorekorder dienen

Sony hat einen DVD-Brenner vorgestellt, der auch ohne PC auskommt und sowohl Video-Aufnahmen in Echtzeit auf DVD bannen wie auch vom PC als externer Brenner genutzt werden kann. Dazu lässt sich das DVDirect getaufte Gerät direkt an Camcorder oder Videorekorder anschließen.

Artikel veröffentlicht am ,

So kann der DVDirect Videos direkt von analogen Quellen aufzeichnen und auf DVD brennen, während das Gerät zugleich als externer USB-2.0-DVD-Brenner vom PC genutzt werden kann. Ein TV-Tuner ist nicht im DVDirect integriert. Sony sieht das Gerät als nächsten Schritt, nachdem die Brenngeschwindigkeiten bei DVD nahezu ausgereizt sein.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Sony DVDirect
Sony DVDirect
DVDirect wandelt analoge Video-Signale in MPEG-2 um und kann auf DVD+R/RW und DVD-R/RW-Medien aufzeichnen, wobei auch DVD+R-DL-Medien (Double-Layer) mit einer Kapazität von 8,5 GByte unterstützt werden. Da auch "DVD+Video Recording" (+VR) unterstützt wird, kann DVDirect auch Kapitel in bestehende DVDs einfügen.

Angeschlossen an einen PC brennt DVDirect DVD+R-Medien mit bis zu 16facher und Double-Layer-Rohlinge sowie DVD+/-RW-Medien mit maximal 4facher Geschwindigkeit. CD-Rs werden mit 48facher, CD-RWs mit 24facher Geschwindigkeit beschrieben.

Sony will DVDirect in den USA ab November 2004 für rund 300,- US-Dollar in den Handel bringen. Für Europa wurde das Laufwerk noch nicht angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. 4,99€
  3. 3,43€

Roemer 10. Nov 2004

Das Gerät scheint interessant zu sein. Ich uche eine solche LÖsung, um das defekte...

:-) 20. Okt 2004

Man könnte ja auch CD-Brenner anbieten, die direkt analoge Musiksignale annehmen und...

Steve 20. Okt 2004

Achso, Sorry, hatte deinen Text nicht richtig gelesen, du hast ja geschrieben: VHS in den...

Steve 20. Okt 2004

Hab das gleiche Problem wie Du mit dem Konvertieren meiner VHS-Sammlung, aber zu Deiner...

webrider 14. Okt 2004

Ich habe ein sehr umfangreiches VHS-Archiv, das ich bis heute wegen der Umständlichkeit...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /