Zen Micro - Kleiner und mehr Speicher als iPod Mini (Update)

Festplatten-MP3-Player mit 5-GByte-Festplatte

Auch Creative versucht sich jetzt mit Apples iPod-Mini zu messen und hat mit dem Zen Micro einen Festplatten-MP3-Player angekündigt, der etwas mehr Speicher bieten und trotzdem kleiner sein soll. Im Überschwang der Gefühle verspricht Creative gar mehr als die doppelte Musikmenge auf den Zen Micro quetschen zu können, obwohl das Gerät mit seiner internen 5-GByte-Festplatte nur 1 GByte mehr Platz als der iPod Mini bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Zen Micro
Zen Micro
Des Rätsels Lösung: Creatives Beispielrechnung basiert auf einer WMA-Kompression in 64 KBit/s, um damit auf mehr speicherbare Musikstunden zu kommen. Für CD-nahe Qualität ist aber eine höhere Qualität vonnöten, insofern ist die Rechnung nur ein alberner Marketingschachzug. Unterstützt werden WMA- (inkl. DRM 10), WAV und MP3-Musikdaten, die per USB-2.0-Verbindung mittels PC aufgespielt werden.

Stellenmarkt
  1. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
Detailsuche

Mit dem Zen Micro erstellbare Sprachaufnahmen können bis zu 10 Stunden dauern. Außerdem beherbergt Creatives jüngster Sproß - anders als der iPod Mini - ein FM-Radio mit 32 Programm-Speicherplätzen, von dem zudem aufgenommen werden kann.

Neben den Musik-Funktionen offeriert der Zen Micro ein Adressbuch, einen Kalender und eine Aufgabenliste.

Deutlichere Vorteile bringt der Zen Micro bei der Akkulaufzeit, hier verspicht Creative bis zu 12 Stunden Dauerwiedergabe, während der iPod Mini laut Apple 8 Stunden durchhält. Anders als Apple setzt Creative zudem beim Zen Micro auf einen austauschbaren Akku, was einerseits die Nutzung von Zusatzakkus erlaubt und andererseits den einfachen Austausch defekter Akkus ermöglicht.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zen Micro
Zen Micro
Das Zen-Micro-Gehäuse gibt es in Silber, Schwarz, Rot, Orange, Grün, Pink, Lila und Weiß sowie in Hell- und in Dunkelblau. Im Vergleich zum iPod Mini (9,14 x 5,08 x 1,27 cm) ist der Zen Micro (8,38 x 5,08 x 1,78) zwar 6 mm kürzer, aber auch 6 mm dicker. Das Gewicht entspricht mit rund 108 Gramm dem des iPod Mini.

Die Steuerung erfolgt mittels berührungssensitiver Knöpfen und einem vertikalen Touch-Pad. Damit der Zen Micro "glücklich macht", sind das hintergrundbeleuchtete LCD (160 x 104 Pixel), die Knöpfe und der Gehäuserand blau beleuchtet.

Dem MP3-Player liegen Kopfhörer, ein USB-2.0-Kabel, eine Schutzhülle und eine Gürtelklammer bei, die auch als Standfuß dient. Eine Kabelfernbedienung gibt es nur als Zubehör. Zusatz-Akku und Fernbedienung sollen erst später verfügbar sein.

Der Zen Micro kann in den USA für rund 250,- US-Dollar zzgl. Steuer vorbestellt werden und soll dort "rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft" ausgeliefert werden.

Nachtrag vom 13. Oktober 2004, 18:20 Uhr:
Creative hat seinen iPod-Mini-Konkurrenten mittlerweile auch für Europa angekündigt. In Deutschland soll das Gerät ab Mitte November 2004 für 269,- Euro verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorsten 10. Jan 2005

Dafür klingt der iPod ja auch schei**. Der Zen micro spielt rein klanglich schon eine...

Mustermann 06. Nov 2004

1 GB machen immerhin 10 CDs aus! Man darf die anderen Vorteile des Zen Micro nicht...

Jakob 01. Nov 2004

Hi der Zen Micro lädt die Musik von der Platte in den Zwischenspeicher und spielt sie von...

Anonymer... 28. Okt 2004

ich bin viel und vor allem lange unterwegs. (mehrere Wochen oder Monate) Deshalb habe ich...

Leinad 26. Okt 2004

Habt ihr schon einmal überlegt, dass es menschen gibt, die nicht so auf Cargojeans...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /