Abo
  • IT-Karriere:

KDE 3.3.1 - Bugfix-Release für den Unix- und Linux-Desktop

Neue Version bereinigt Fehler, bringt aber keine neuen Funktionen

Mit KDE 3.3.1 liefert das KDE Projekt jetzt ein erstes Bugfix-Release für die aktuelle KDE-Serie 3.3. Neue Funktionen bietet KDE 3.3.1 nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben zahlreichen Fehlern, die in der Version 3.3.1 beseitigt wurden, wartet die neue KDE-Version auch mit einer verbesserten Übersetzung auf, die Software ist mittlerweile in 50 Sprachen verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg ,Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  2. Diehl Metering GmbH, Nürnberg

Das im August 2004 erschienene Major-Release KDE 3.3 wartete mit zahlreichen Neuerungen auf, vor allem in Bezug auf die KDE-PIM-Suite. So unterstützt KMail seit der Version 3.3 das Erstellen von HTML-Mails, bietet einen neuen Anti-Spam sowie einen Anti-Virus-Wizard, erlaubt einzelne Verschlüsselungseinstellungen für jeden Kontakt und bietet ein automatisches Handling von Mailingslisten. Auch einige neue Filter wurden integriert, zudem lassen sich Ordner nun im Hintergrund komprimieren.

Der KGpgCertManager wurde in Kleopatra umbenannt und erlaubt den Im- und Export von Zertifikaten sowie Schlüsseln und kann zurückgerufene Zertifikate hervorheben. KPilot, für die Snychronisation mit PDAs verantwortlich, wurde in die Groupware-Suite Kontact integriert und erlaubt auch die Synchronisation von Remote-Dateien. KNotes ist ab der Version 3.3 netzwerkfähig, KAddressBook lässt sich einfach um spezielle Felder erweitern.

Neu in KDE 3.3 ist unter anderem das Malprogramm KolourPaint sowie die Rechtschreibprüfung Kspell2. Als Teil des Web-Editors Quanta hält zudem mit KimageMapEditor ein Editor für Image-Maps in KDE Einzug. KlinkStatus hingegen erlaubt die Überprüfung von Links in Web-Projekten. Neu ist auch die Integration eines PHP-Debugger in Quanta, das nun ein MDI-Interface nutzt. Zu den spannendsten Neuerungen zählt zudem Kommander, der eine einfache Applikationsentwicklung auch ohne Programmierkenntnisse verspricht.

Die HTML-Rendering-Engine KHTML unterstützt die von Mozilla bekannte "Type-Ahead-Suche" sowie eine bessere Integration des Instant-Messengers Kopete. Auch lassen sich markierte Begriffe über das Kontext-Menü jetzt direkt in einer Suchmaschine nachschlagen. Der Browser Konqueror verfügt über ein neues RSS-Sidebar-Plugin und auch das Bookmark-Plugin für die Sidebar wurde verbessert. Zudem lassen sich Tabs nun gezielt mit Tastenkombinationen anspringen und neue Tabs mit einem Doppelklick in die leere Tab-Leiste öffnen.

KDE 3.3.1 steht im Quelltext sowie in Form von Binärpaketen für diverse Distributionen auf diversen Mirrors zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,00€ + Versand
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

BlackScorp 13. Okt 2004

bei den installationsquellen einfach mal einen neuen ftp server zufügen und gelegentlich...

dr. boo 13. Okt 2004

nicht nur. die sicherheitsupdates sind rot hervorgehobe, andere pakete schwarz. aber ob...

Grothesk 13. Okt 2004

Ist es nicht so, dass über YOU nur Sicherheitspatches geliefert werden? Dann dürfte 3.3.1...

Blubb 13. Okt 2004

Bisher war es immer so, dass SUSE nie die Release Pakete genommen hat, sondern den...

ZOC 13. Okt 2004

"KDE 3.3.1 steht im Quelltext sowie in Form von Binärpaketen für diverse Distributionen...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /