Abo
  • Services:

KDE 3.3.1 - Bugfix-Release für den Unix- und Linux-Desktop

Neue Version bereinigt Fehler, bringt aber keine neuen Funktionen

Mit KDE 3.3.1 liefert das KDE Projekt jetzt ein erstes Bugfix-Release für die aktuelle KDE-Serie 3.3. Neue Funktionen bietet KDE 3.3.1 nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben zahlreichen Fehlern, die in der Version 3.3.1 beseitigt wurden, wartet die neue KDE-Version auch mit einer verbesserten Übersetzung auf, die Software ist mittlerweile in 50 Sprachen verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Hessischer Rundfunk, Frankfurt

Das im August 2004 erschienene Major-Release KDE 3.3 wartete mit zahlreichen Neuerungen auf, vor allem in Bezug auf die KDE-PIM-Suite. So unterstützt KMail seit der Version 3.3 das Erstellen von HTML-Mails, bietet einen neuen Anti-Spam sowie einen Anti-Virus-Wizard, erlaubt einzelne Verschlüsselungseinstellungen für jeden Kontakt und bietet ein automatisches Handling von Mailingslisten. Auch einige neue Filter wurden integriert, zudem lassen sich Ordner nun im Hintergrund komprimieren.

Der KGpgCertManager wurde in Kleopatra umbenannt und erlaubt den Im- und Export von Zertifikaten sowie Schlüsseln und kann zurückgerufene Zertifikate hervorheben. KPilot, für die Snychronisation mit PDAs verantwortlich, wurde in die Groupware-Suite Kontact integriert und erlaubt auch die Synchronisation von Remote-Dateien. KNotes ist ab der Version 3.3 netzwerkfähig, KAddressBook lässt sich einfach um spezielle Felder erweitern.

Neu in KDE 3.3 ist unter anderem das Malprogramm KolourPaint sowie die Rechtschreibprüfung Kspell2. Als Teil des Web-Editors Quanta hält zudem mit KimageMapEditor ein Editor für Image-Maps in KDE Einzug. KlinkStatus hingegen erlaubt die Überprüfung von Links in Web-Projekten. Neu ist auch die Integration eines PHP-Debugger in Quanta, das nun ein MDI-Interface nutzt. Zu den spannendsten Neuerungen zählt zudem Kommander, der eine einfache Applikationsentwicklung auch ohne Programmierkenntnisse verspricht.

Die HTML-Rendering-Engine KHTML unterstützt die von Mozilla bekannte "Type-Ahead-Suche" sowie eine bessere Integration des Instant-Messengers Kopete. Auch lassen sich markierte Begriffe über das Kontext-Menü jetzt direkt in einer Suchmaschine nachschlagen. Der Browser Konqueror verfügt über ein neues RSS-Sidebar-Plugin und auch das Bookmark-Plugin für die Sidebar wurde verbessert. Zudem lassen sich Tabs nun gezielt mit Tastenkombinationen anspringen und neue Tabs mit einem Doppelklick in die leere Tab-Leiste öffnen.

KDE 3.3.1 steht im Quelltext sowie in Form von Binärpaketen für diverse Distributionen auf diversen Mirrors zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

BlackScorp 13. Okt 2004

bei den installationsquellen einfach mal einen neuen ftp server zufügen und gelegentlich...

dr. boo 13. Okt 2004

nicht nur. die sicherheitsupdates sind rot hervorgehobe, andere pakete schwarz. aber ob...

Grothesk 13. Okt 2004

Ist es nicht so, dass über YOU nur Sicherheitspatches geliefert werden? Dann dürfte 3.3.1...

Blubb 13. Okt 2004

Bisher war es immer so, dass SUSE nie die Release Pakete genommen hat, sondern den...

ZOC 13. Okt 2004

"KDE 3.3.1 steht im Quelltext sowie in Form von Binärpaketen für diverse Distributionen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /