Abo
  • Services:

IBM bietet Unternehmensspeicher im Mini-Format

Speichersystem DS8000 bietet bis zu 96 Petabyte Speicherkapazität

IBM hat eine neue Generation von Speichersystemen vorgestellt, die eine hohe Speicherkapazität auf wenig Raum bieten. Die Produktfamilien DS6000 und DS8000 nutzen IBMs Power-Prozessoren sowie Funktionen für Virtualisierung und Ressourcen-Sharing aus dem Bereich von Großrechnern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte aus IBMs Produktfamilie TotalStorage DS6000 sind mit 3 Höheneinheiten (HE) nur wenig größer als ein Videorekorder, bieten dabei aber Speicherplatz zwischen von 580 GByte und bis zu 67,2 TByte. Die DS6000 Serie kann dabei mit zSeries-, iSeries- , UNIX- , Linux- und Intel-Umgebungen verbunden werden. Der speicherbezogene "Functional-Code" des neuen Systems ist außerdem zu mehr als 90 Prozent identisch mit dem der neuen DS8000 Serie, so dass Kunden die beiden Systemeeinfach in einer gemeinsamen Infrastruktur integrieren können, verspricht IBM.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die DS6000 Familie bietet eine modulare Architektur, die es erlauben soll, dass Kunden nur für den benötigten Speicherplatz bezahlen. Bei Bedarf kann zusätzliche Festplattenkapazität hinzugefügt werden. Mit "Calibrated Vectored Cooling", einer Technik aus den IBM BladeCenter und eServer xSeries Produktlinien, verspricht IBM ausreichend Kühlung auch auf kleinstem Raum. Farblich kodierte Warnsignale sollen die Wartung des Geräts erleichtern. Zudem sollen die Geräte eine "vorausschauende Fehleranalyse" bieten und so eigenständig vorbeugende Maßnahmen ergreifen können, ohne dass der Administrator eingreifen muss. Die Administration erfolgt über eine webbasierte grafische Benutzeroberfläche.

Die Serie TotalStorage DS8000 nutzt IBMs 64-Bit-Prozessor Power5 und ist mit IBMs Virtualization Engine ausgestattet. Das Speichersystem ist als Dual Zwei-Prozessor- oder Dual Vier-Prozessor-Konfiguration erhältlich und baut auf einer Architektur auf, die bis zu 96 Petabyte an Daten adressieren kann.

Geräte aus der DS8000 Serie können als großes Einzel-Speichersystem zum Einsatz kommen oder mit Hilfe der IBM Virtualization Engine Technologie in logische Partitionen (LPAR) aufgeteilt und anstelle vieler kleiner Geräte genutzt werden. Eine neue, von der IBM Forschungsabteilung entwickelte Caching-Technologie namens Adaptive Replacement Cache (ARC) verspricht zudem einen wesentlich höheren Datendurchsatz und schnellere Response-Zeiten als mit früheren IBM TotalStorage Enterprise Storage Server 800 Systemen. Zu ARC gehören autonome, selbstoptimierende Technologien und eine effizientere und effektivere Methode für den häufig benutzten Prozess um Datenseiten im Cache zu ersetzen.

Die neuen Storage-Systeme von IBM sollen mit Speicherkapazitäten ab einem halben TByte ab 3. Dezember 2004 zum US-Listenpreisen ab 97.000 US-Dollar erhältlich sein. Sie werden standardmäßig mit vier Jahren Garantie auf Hardware und Software ausgeliefert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder

Bitlord 13. Okt 2004

will auch so was haben meine zwei 180gig platten sind gerammelt voll wein

korrektor 13. Okt 2004

"bieten dabei aber Speicherplatz zwischen von 580 GByte und bis zu 67,2 TByte" - da passt...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /