Abo
  • IT-Karriere:

IBM bietet Unternehmensspeicher im Mini-Format

Speichersystem DS8000 bietet bis zu 96 Petabyte Speicherkapazität

IBM hat eine neue Generation von Speichersystemen vorgestellt, die eine hohe Speicherkapazität auf wenig Raum bieten. Die Produktfamilien DS6000 und DS8000 nutzen IBMs Power-Prozessoren sowie Funktionen für Virtualisierung und Ressourcen-Sharing aus dem Bereich von Großrechnern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte aus IBMs Produktfamilie TotalStorage DS6000 sind mit 3 Höheneinheiten (HE) nur wenig größer als ein Videorekorder, bieten dabei aber Speicherplatz zwischen von 580 GByte und bis zu 67,2 TByte. Die DS6000 Serie kann dabei mit zSeries-, iSeries- , UNIX- , Linux- und Intel-Umgebungen verbunden werden. Der speicherbezogene "Functional-Code" des neuen Systems ist außerdem zu mehr als 90 Prozent identisch mit dem der neuen DS8000 Serie, so dass Kunden die beiden Systemeeinfach in einer gemeinsamen Infrastruktur integrieren können, verspricht IBM.

Stellenmarkt
  1. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  2. censhare AG, München

Die DS6000 Familie bietet eine modulare Architektur, die es erlauben soll, dass Kunden nur für den benötigten Speicherplatz bezahlen. Bei Bedarf kann zusätzliche Festplattenkapazität hinzugefügt werden. Mit "Calibrated Vectored Cooling", einer Technik aus den IBM BladeCenter und eServer xSeries Produktlinien, verspricht IBM ausreichend Kühlung auch auf kleinstem Raum. Farblich kodierte Warnsignale sollen die Wartung des Geräts erleichtern. Zudem sollen die Geräte eine "vorausschauende Fehleranalyse" bieten und so eigenständig vorbeugende Maßnahmen ergreifen können, ohne dass der Administrator eingreifen muss. Die Administration erfolgt über eine webbasierte grafische Benutzeroberfläche.

Die Serie TotalStorage DS8000 nutzt IBMs 64-Bit-Prozessor Power5 und ist mit IBMs Virtualization Engine ausgestattet. Das Speichersystem ist als Dual Zwei-Prozessor- oder Dual Vier-Prozessor-Konfiguration erhältlich und baut auf einer Architektur auf, die bis zu 96 Petabyte an Daten adressieren kann.

Geräte aus der DS8000 Serie können als großes Einzel-Speichersystem zum Einsatz kommen oder mit Hilfe der IBM Virtualization Engine Technologie in logische Partitionen (LPAR) aufgeteilt und anstelle vieler kleiner Geräte genutzt werden. Eine neue, von der IBM Forschungsabteilung entwickelte Caching-Technologie namens Adaptive Replacement Cache (ARC) verspricht zudem einen wesentlich höheren Datendurchsatz und schnellere Response-Zeiten als mit früheren IBM TotalStorage Enterprise Storage Server 800 Systemen. Zu ARC gehören autonome, selbstoptimierende Technologien und eine effizientere und effektivere Methode für den häufig benutzten Prozess um Datenseiten im Cache zu ersetzen.

Die neuen Storage-Systeme von IBM sollen mit Speicherkapazitäten ab einem halben TByte ab 3. Dezember 2004 zum US-Listenpreisen ab 97.000 US-Dollar erhältlich sein. Sie werden standardmäßig mit vier Jahren Garantie auf Hardware und Software ausgeliefert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Bitlord 13. Okt 2004

will auch so was haben meine zwei 180gig platten sind gerammelt voll wein

korrektor 13. Okt 2004

"bieten dabei aber Speicherplatz zwischen von 580 GByte und bis zu 67,2 TByte" - da passt...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /