• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Handy-Headset auch an Audiogeräte anschließbar

Dank A2DP-Profil auch Musik über Bluetooth empfangbar

Das Bluetooth-Headset von ARP Datacon ist nicht nur für das Handy-Freisprechen geeignet sondern kann auch Stereo-Sound über einen Adapter, der bereits im Lieferumfang enthalten ist, abspielen. Dieser Bluetooth-Adapter mit Klinkenstecker macht Audiogeräte wie zum Beispiel Walkman, MP3- oder CD-Player zur gewünschten Soundquelle. Dazu steckt man den Stecker in den Kopfhörereingang - darauf hin soll das Audiosignal über Bluetooth an das Headset weitergegeben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Musik kann von bluetoothfähigen Geräten, welche das Audio-Profil (A2DP) unterstützen, empfangen werden. Kommt während dem Musikhören ein Telefonanruf herein, wird der Sound automatisch zurückfahren und das Headset nimmt den Telefonanruf entgegen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster

Tragbügel und Mikrofon des Gerätes können eingeklappt werden, für die Ohrmuscheln werden gleich vier Farbvarianten zum Auswechseln mitgeliefert. Das Headset unterstützt zudem auch Voice-Dialing.

ARP Datacon Bluetooth-Headset
ARP Datacon Bluetooth-Headset

Das Gerät ist nach Angaben von ARP Datavon kompatibel mit SonyEricsson P800, T68i, T39, Z600, T610, P900, T630, T608, Z700, Z1010 Ericsson T68, R520, Nokia 8910(i),6310(i),6820, 6650, 6600, 3660, 6350, N-Gage, 6810, 9500, 7700, 7600, Siemens S55, SX1, U10, U15, Motorola 270c, A830, A835, E390 und V600. Es wiegt 98 Gramm. Zur Akkulaufzeit wurden keine Angaben gemacht.

ARP Datacon liefert das Headset (Artikel-Nr. 273812) inklusive Audio Bluetooth- Adapter für 138,- Euro aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 29,99€
  4. 19,99

Idefix 14. Okt 2004

auf der website steht ne akkulaufzeit, blos wie alles auf der website nicht grad...

Liegeradler 14. Okt 2004

Schön, dass Du (wie auch der Verordnungstext) gleich global alle Fahrzeuge einschliesst...

Zeitreisender 13. Okt 2004

Genau das ist auch meine Befürchtung... Ansonsten find' ich's klasse! Mal sehen, wo man...

Andreas 13. Okt 2004

Ich stelle mir das recht problematisch vor, mit dem Dingen im Fahrzeug zu telefonieren...

lbau 13. Okt 2004

schau mal auf der arp datacon Website rechts bei Aktuell nach Musikgenuss und...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /