Abo
  • Services:

Alienware sucht Partner für Dual-16x-PCIe-Mainboards

Erster Mainboard-Hersteller als X2-Lizenznehmer gefunden

Der Spiele-PC- und Workstation-Hersteller Alienware mag zwar mit seinem "Video Array" die im Vergleich zu Nvidias SLI weniger leistungsfähige Dual-Grafikkarten-Lösung für PCI-Express (PCIe) entwickelt haben, konnte aber mit dem X2 das erste Mainboard mit zwei vollen 16x-PCI-Express-Steckplätzen ankündigen. Die X2-Technik können nun auch andere Mainboard-Hersteller gegen Lizenzgebühr nutzen; einen ersten Partner kann Alienware schon nennen.

Artikel veröffentlicht am ,

Während Nvidia zwei baugleiche GeForce-6-PCI-Express-Grafikkarten (GeForce 6800 und GeForce 6600) über das "Scalable Link Interface" (SLI) verbindet, um gemeinsam das Bild zu berechnen und damit mehr Leistung zu erzielen, setzt Alienwares Video Array auf spezielle Software und eine Steckkarte, welche die Ausgabe zweier PCI-Express-Grafikkarten nachträglich verbindet. Alienwares Technik ist laut Nvidia weniger leistungsfähig, soll dafür aber mit beliebigen Grafikkarten bzw. -chips zusammen arbeiten.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Sowohl Alienware als auch Nvidia bewerben ihre Dual-Grafikkarten-Lösungen als ideale Methode, um die 3D-Leistung in professionellen Anwendungen zu steigern. Auch für Spiele-PCs soll sich die Technik eignen, doch sind die benötigten Mainboards noch selten und teuer. Zudem unterstützen Chipsätze wie VIAs Athlon-64-Chipsatz K8T890 Pro und Nvidias Athlon-64-Chipsatz Nforce4 nicht zwei 16x sondern nur einen 16x und einen 8x PCI-Express-Steckplatz. Bisher kann wohl nur Intels Xeon-Chipsatz 7525 (Tumwater) zwei 16fach-PCI-Express-Steckplätze ansteuern. Nvidia zufolge ist dies aber unerheblich, zumindest bei SLI, einen Leistungsunterschied soll man nicht merken.

Alienware hofft durch ein Lizenzprogramm andere Hersteller für X2 zu gewinnen, zumindest beim US-Mainboard-Hersteller Iwill ist dies nun gelungen. Iwill hat ein nicht-exklusives Lizenzierungsabkommen mit Alienware geschlossen, um eigene Produkte mit X2-Technik anbieten zu können. "X2 repräsentiert eine extrem wettbewerbsfähige Innovation und wir sind zuversichtlich, dass es in sehr naher Zukunft eine hohe Nachfrage für mit dieser Technologie ausgestattete Motherboards geben wird", so Adam Chou, General Manager der Iwill USA Corporation.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)
  2. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  3. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  4. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)

Veterinär UAC 03. Nov 2004

Humtata-Humtataa! Die guten alten Zeiten! Wir wollen unsern Kaiser Wilhelm zurück!

Bitlord 13. Okt 2004

3dfx 4-ever! jo des waren noch zeiten grafikkarten zu groß für jedes gehäuse schwärm hoch...

SilentBTBK 13. Okt 2004

SLI? Nix neues! Zu schade werden die Ideen von 3dfx übernommen, anstatt 3dfx wieder...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /