Abo
  • Services:

MSN-Messenger-Probleme waren keine Folge eines Wurm-Angriffs

Anmeldung auf Microsofts Instant-Messaging-Servern laufen wieder reibungslos

Am gestrigen 11. Oktober 2004 hatten viele Nutzer des MSN Messenger Probleme, sich bei Microsofts Instant-Mesanging-Dienst anzumelden. Vermutungen, dass die Ausfälle mit dem neu gefundenen Wurm W32.Funner zusammen hängen, haben sich hingegen nicht bestätigt. Die Ursache für die mittlerweile behobenen Probleme sind allerdings nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber dem US-News-Magazin eWeek.com bestritt ein Microsoft-Sprecher vehement die Vermutung, dass die Anmeldeprobleme auf das Instant-Messaging-Netzwerk auf das Auftauchen des Wurms W32.Funner zurückzuführen seien. Anbieter von Antivirenlösungen stützen diese Aussage, denn sie haben nur eine sehr geringe Verbreitung des Wurms festgestellt, der sich per Instant Message an die Kontakte im MSN-Messenger versendet. Somit erscheint es mehr als unwahrscheinlich, dass der Wurm einen negativen Effekt auf die Erreichbarkeit und Verfügbarkeit des MSN-Netzwerkes haben konnte.

Gegenüber eWeek.com bestätigte ein Microsoft-Sprecher die Probleme bei der Anmeldung in das MSN-Messenger-Netzwerk, erklärte die Gründe aber eher nebulös. So hätte eine Wartung am Wochenende Probleme verursacht, die eine Anmeldung für viele Nutzer am 11. Oktober 2004 unmöglich gemacht hatten. Das Problem scheint nun gefunden und behoben worden zu sein, denn die Anmeldung in das MSN-Netzwerk arbeitet wieder reibungslos. Angaben zur genauen Ursache der Probleme liegen nicht vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Olivia 15. Nov 2004

hey Leute ich habe echt schon längere Probleme mit der Verbindung meines msn messnegers...

m.s. 15. Okt 2004

Kommentar zu den vorherigen Beitrag 15.10.04 12:31 *lach kaputt*

c.b. 15. Okt 2004

Was hast Du eigentlich für ein Problem? Ich habe klar und deutlich ausgedrückt, dass im...

m.s. 14. Okt 2004

Interessant... interessant... In einem gebe ich Dir Recht, man sollte sich nie dem Niveau...

c.b. 14. Okt 2004

Ooooooochhhh, wie süss. Troll Dich wieder zu Heise. Die stehen auf Düsenjäger...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /