Abo
  • Services:

Störsender dürfen in Frankreich Handy-Empfang unterbinden

Kein störendes Handy-Gebimmel mehr in Frankreichs Kinos oder Theatern

Der französische Industrieminister Patrick Devedjian entschied, dass Theater- und Kinobetreiber den Empfang von Mobiltelefonen in ihren Vorführstätten unter Auflagen stören dürfen. Die Kinoindustrie hatte die Erlaubnis zur Aufstellung von Störsendern gefordert, um störendes Handy-Gebimmel zu unterbinden. In Deutschland verbietet die Gesetzeslage derzeit vergleichbare Möglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Französische Kino- und Theaterbetreiber müssen bei der Errichtung von Störsendern allerdings darauf achten, dass außerhalb der Veranstaltungsräume die Mobilfunknetze nicht beeinträchtigt werden und dass innerhalb des Gebäudes weiterhin Notrufe getätigt werden können. Der französische Industrieminister hat damit eine Entscheidung der dortigen Regulierungsbehörde für Telekommunikation ART bestätigt, die nun in Gesetzesform gegossen wurde.

Stellenmarkt
  1. DG Verlag, Wiesbaden
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Die Initiative ging von der französischen Kinoindustrie aus, die eine Möglichkeit zur Aufstellung von Handy-Störsendern gefordert hatte. Sie hatte Rückgänge in den Besucherzahlen damit erklärt, dass Kinobesucher sich durch Handy-Gedudel in Filmen gestört fühlen und so ganz auf einen Kinobesuch verzichten würden. Die entsprechenden Einnahmeverluste soll das nun mögliche Handy-Verbot wieder auffangen.

Durch die Errichtung entsprechender Störsender werden Kino-, Theater- und Konzertbesucher in Frankreich nun künftig vor Handy-Gebimmel verschont bleiben. Damit sollen aber auch die Akteure auf Theater- und Konzertbühnen davor bewahrt werden, durch klingelnde Mobiltelefone aus dem Konzept zu geraten und womöglich durch die Störung den Faden zu verlieren, was wiederum die Zuschauer zusätzlich zu der Lärmbelästigung stört.

In Deutschland verbietet die Rechtslage derzeit die Aufstellung entsprechender Störsender, so dass man hier zu Lande noch lange Zeit mit derartigen Belästigungen wird leben müssen. Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) überwacht unter anderem die Vergabe von Mobilfunkfrequenzen an Netzbetreiber und verfolgt mutwillige Störungen, wie sie etwa entsprechende Störsender verursachen.

Betreiber von Kinos, Theatern und Restaurants bleibt also auch künftig nur, Kunden auf geltende Handy-Verbote hinzuweisen und auf deren Einhaltung zu hoffen. In vielen Fällen wird aber schlicht vergessen, dass Mobiltelefone mit Klingelmelodie eingeschaltet sind, was dann erst bemerkt wird, wenn es zu spät ist. Gerade in solchen Fällen helfen aber nur technische Mittel, die den Handy-Empfang generell unterbinden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,17€ mit Gutschein: NSW25 (Vergleichspreis 119,90€)
  2. (u. a. Logitech Z623 + Bluetooth-Adapter für 75€, ASUS Radeon RX 570 ROG Strix OC 4GB Gaming...
  3. für 149€ (Vergleichspreis ca. 210€)
  4. 749,99€ (Vergleichspreis 829€)

bla 02. Aug 2005

1900 MHZ ist für China und nicht für UMTS für die umts handys, die bestimmt

:-) 08. Nov 2004

Als in einer Pressekonferenz mal ein Handy klingelte, meinte der Bundeskanzler nur...

Mibx 14. Okt 2004

Eine sehr freie Interpretation meiner Aussage, aber jedem das seine. Seien Sie doch...

Nuero 13. Okt 2004

demnach ist es ein Wunder, dass es unsere Welt noch gibt. Denn das alles hat auch...

selbst Arzt 13. Okt 2004

Hier geht nicht darum, seinen Bereitschaftsdienst im Kino zu verbringen. Weiss...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /