Abo
  • Services:

PC PowerPlay: Neue PC-Spielezeitschrift am Start

CyPress startet PC PowerPlay am 19. November 2004

Mit ehemaligen Spieleredakteuren von GameStar und PC Games startet im November 2004 ein neues monatliches PC-Spielemagazin mit Namen PC PowerPlay. Mit der im Jahr 2000 eingestellten PowerPlay aus dem Future Verlag hat die PC PowerPlay nur ihre Namensverwandschaft, das neue Magazin stammt von der Vogel-Business-Medien-Tochter CyPress.

Artikel veröffentlicht am ,

Die PC PowerPlay soll am 19. November 2004 mit einer Druckauflage von rund 300.000 Exemplaren und einem Heftpreis von 2,99 Euro in die Kioske kommen. Das ca. 200 Seiten starke Magazin mit beiliegender DVD soll auf den Massenmarkt im PC-Spielebereich ausgerichtet sein. Neben Spielen soll auch die nötige Hardware getestet werden, die Tests werden aus dem Labor des Chip-Magazins geliefert.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München

Als Chefredakteur wird Martin Deppe, zuvor stellvertretender Chedredakteur bei der GameStar, das 15-köpfige Team führen. Als stellvertretender Chefredakteur steht ihm Florian Stangl ("Stanglnator") zur Seite, der zuvor Chefredakteur bei PC Games und stellv. Chefredakteur bei der GameStar war. Zu den Redakteuren zählen David Bergmann, Rüdiger Steidle (beide früher PC Games), Patrick Hartmann, Georg Valtin und Michael Galuschka (Videogames Aktuell/GameStar).

CyPress-Geschäftsführer Stefan Winners zeigt sich zuversichtlich, dass man mit der PC PowerPlay in zwei bis drei Jahren im PC-Spielebereich eine führende Rolle wird einnehmen können. Zu den CyPress-Magazinen zählen "PlayStation2 - Das Offizielle Magazin", "DVD VISION", "DVD Aktuell", "play THE PLAYSTATION" und "Videogames Aktuell".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 6,66€

Brennfreak 01. Feb 2005

Für mich ist das nichts.Ich habe eine Xbox Pc und in Kürzen eine ps2 und eine Gamecube...

Zoebby 31. Jan 2005

Erzähl du doch keinen Käse. GameStar hat beim DOOM3-Test klar bewiesen, dass sie...

Zoebby 31. Jan 2005

EXAKT! MEINE REDE!

Zoebby 31. Jan 2005

@guennarr Ja was bitteschön erwartest du denn von Spiele-Zeitschriften? 200 Seiten über...

kaiser 04. Nov 2004

DER MANN HAT RECHT!


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /