Abo
  • Services:
Anzeige

SGI: Linux-Shared-Memory-System für Grafikhöchstleistungen

"Silicon Graphics Prism" mit bis zu 512 CPUs und 16 Pipes

SGI hat eine Produktlinie für grafisches Hochleistungsrechnen unter Linux angekündigt. Die Produktlinie mit dem Namem Silicon Graphics Prism soll extrem leistungsfordernde Grafikberechnungen auf einer Shared-Memory-Umgebung ermöglichen.

Prism basiert auf der Shared-Memory-Architektur SGI NUMAflex, die auch bei den Supercomputing-Servern SGI Altix genutzt sind. Das System setzt Intel-Itanium-2- Prozessoren und ATI-Grafikkarten sowie als Open-Source-Betriebssystem eine 64- Bit-Linux-Umgebung ein. Prism skaliert bis zu 512 CPUs und 16 GPUs - und kostet ab 35.000 Euro.

Anzeige

Bei Prism können alle Systemressourcen unter einer einzigen Linux-Instanz - im "Single-System-Image"-Betrieb - arbeiten und dabei den gesamten installierten Speicher als "Shared-Memory", d.h. als einen einheitlichen, großen, zusammenhängend adressierbaren Speicher nutzen.

Märkte, auf die SGI mit der Linux-basierten Visualisierungsplattform zielt, sind Forschung und industrielle Anwendungen z.b. in der Medizin. Dort sind die Bereiche Molekularbiologie, Wirkstoffentwicklung, bildgestützte Diagnose, Neuro- und Gesichts-Chirurgie besonders grafik-rechenintensiv. Ähnliche Anforderungen bieten wissenschaftliche Problemstellungen von der Astrophysik bis hin zu zu Nanotechnologie und Ozeanographie; Wetterforschung und Katastrophen-Management sowie die Erdölexploration.

Silicon Graphics Prism wird es in drei Größenklassen geben. Mit Konfigurationen aus Modellreihen Power, Team und Extreme können unterschiedliche Anwendungsszenarien bedient werden: für den einzelnen Anwender, für Teams in kleineren Gruppen, bis hin zu Lösungen, die das Arbeiten über verteilte Standorte oder Organsisationen hinweg ermöglichen.

Power-Systeme sind in Konfigurationen von 4 CPUs und 2 Pipes (GPUs) bis zu Konfigurationen mit 8 CPUs / 4 Pipes nach Herstellerangaben ab sofort erhältlich. Team-Modelle skalieren bis zu 16 CPUs / 8 Pipes und werden voraussichtlich im 1. Quartal 2005 verfügbar sein. Extreme-Systeme, die bis zu 16 Pipes und 512 Prozessoren skalieren, sind für das 1. Halbjahr 2005 geplant.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Normalpreis 250€)
  2. für 699€ statt 799€
  3. 34,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 77€)

Folgen Sie uns
       

  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. habe meine Rechner auf AMD ohne A5/Trustzone...

    Shrykull | 00:35

  2. Re: Diesen Test können wir leider nicht durchführen.

    beko | 00:29

  3. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    quineloe | 00:26

  4. Re: buffer overflows

    Snowi | 00:20

  5. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    sofries | 00:16


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel