Abo
  • Services:

Fehler in palmOnes neuem PDA-Schlachtschiff Tungsten T5

Monatsansicht macht Kalender im Tungsten T5 unbrauchbar

Im soeben von palmOne neu vorgestellten PalmOS-PDA Tungsten T5 stecken mehrere Software-Fehler, wie Kent Pribbernow berichtet, der das Weblog pocketfactory.com rund um mobile Endgeräte betreibt. Ein besonders schwerer Fehler im Kalender macht diesen unbrauchbar, wenn man ihn mit der Monatsansicht startet.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwei der Software-Fehler stecken in der Kalender-Applikation, die eines der Hauptanwendungsgebiete eines jeden PDAs darstellt, weil darüber anstehende Termine verwaltet werden. Der Kalender im Tungsten T5 bietet verschiedene Ansichten, um sich etwa eine Tages-, Wochen- oder Monatsansicht anzuzeigen. Von Letzterer sollte man aber im Tungsten T5 tunlichst die Finger lassen: Denn selektiert man die Monatsansicht im Kalender, beendet die Applikation und startet die Software dann wieder, friert das den gesamten PDA ein und man muss ihn mit einem Soft-Reset zum Leben erwecken. Da der Kalender in so einem Fall bei jedem Aufruf abstürzt, lässt sich dieser gar nicht nicht ohne weiteres mehr nutzen.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Der zweite Fehler im Kalender friert diesen ebenfalls ein, so dass auch hier ein Soft-Reset zur Wiederbelebung des Tungsten T5 notwendig ist. Der Fehler tritt auf, wenn man einen Kalendereintrag löscht und dabei das standardmäßig gewählte Häkchen "Archivkopie auf dem PC speichern" deaktiviert. Das führt dann unmittelbar zum Absturz, so dass mit dem Tungsten T5 nicht weiter gearbeitet werden kann. Dieser Fehler tritt offenbar nicht nur direkt im Kalender auf, sondern passiert auch, wenn man alternative Terminplaner wie DateBk5 oder Agendus einsetzt.

Ein dritter Fehler passiert, wenn man in einem Programmstarter von Drittanbietern eine Datei löschen will, woraufhin wie üblich eine Sicherheitsabfrage erscheint. Dabei kommt es zu einem Fehler, der dafür sorgt, dass sich das Soft-Graffiti-Feld immer wieder auf- und zuklappt. Somit fällt auch in diesem Fall ein Soft-Reset an, um den Tungsten T5 weiter zu betreiben.

Bislang wird von palmOne kein Patch für den Tungsten T5 angeboten, so dass als derzeitige Abhilfe nur bleibt, die beschriebenen Kommandos nicht auszuführen. In Deutschland kommt der Tungsten T5 allerdings erst Anfang November 2004 in den Handel, so dass palmOne die beschriebenen Fehler womöglich noch vor der Auslieferung bereinigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

JackQ 14. Jul 2005

Vielleicht solltet Ihr Euch das Update von Palm runterladen! Wenn ich nur die Microsoft...

Shadowcare 15. Mär 2005

Tja und nun nimmt Palm meinen Tungsten zurück... das Gerät hat zuviele Fehler... Ich...

Shadowcare 20. Jan 2005

Sackezement... die Fehler kannte ich noch nicht und ich werde mich hüten selbige zu...

LarryC 14. Jan 2005

Hallo Leute! Auch ich kann keinen der oben genannten Fehler nachvollziehen, allerdings...

DPKüppers 09. Jan 2005

Mag sein, welche Versionsnr. hat denn das Rom/die installierte Software??? Könnte einiges...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /