Abo
  • Services:

Forschung: Standortbestimmung per Kamerahandy

Fotografierte Häuserfassade verrät Standort einer Person

Mit einem Fotohandy könnte es schon bald möglich sein, mit einem Schnappschuss eines Gebäudes die genaue Position in einer fremden Stadt zu erfahren sowie touristische Informationen zu einem bestimmten Gebäude zu erhalten. Eine entsprechende Software wurde von Studenten des Bereichs Vermessungswesen in einem Forschunsprojekt an der Universität Bonn entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Willen der Forscher könnte damit etwa die Orientierung in fremden Städten erleichtert werden, indem man ein Gebäude mit einem Kamerahandy aufnimmt und eine MMS an einen entsprechenden Dienst sendet. Dieser analysiert dann das aufgenommene Foto und liefert als Ergebniss den genauen Standort des Gebäudes, so dass man auf diesem Wege leicht in Erfahrung bringt, wo man sich gerade befindet.

Stellenmarkt
  1. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, Bad Homburg vor der Höhe, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die wesentliche Aufgabe übernimmt die Bilderkennungs-Software "FotoNav", die auf den Arbeiten des kanadischen Forschers David G. Lowe aufsetzt. Die Software filtert für die Analyse charakteristische Merkmale eines Bildes heraus und vergleicht diese miteinander, bis entsprechende Übereinstimmungen gefunden wurden. Derzeit liegt die Trefferquote der Lösung allerdings bei bescheidenen 50 Prozent, so dass ein Praxiseinsatz noch in weiter Ferne liegt. "Das geht sicherlich noch deutlich besser", meint Doktorand Marc Luxen. "Wir hatten nur nicht die Zeit, so lange an den verschiedenen Stellschrauben zu drehen, bis alles optimal läuft." Das Entwickler-Team sucht nun Industriepartner, um das Verfahren weiter zu verfeinern.

Die Beschränkung auf charakteristische Merkmale soll es gestatten, dass ein Gebäude auch erkannt wird, wenn es aus verschiedenen Blickrichtungen fotografiert wurde. "Unterschiede in der Perspektive oder Beleuchtung kann das Programm dabei gut verkraften", erklärt Professor Dr. Wolfgang Förstner, Direktor des Instituts für Photogrammetrie. Die Forscher sehen eine gute wirtschaftliche Perspektive für die Fotohandy-Navigation, da es derzeit keine verlässliche Methode gebe, die eine Positionsbestimmung mittels Mobilfunk in Innenstädten gestatte.

Das Forscher-Team sieht über die Standortbestimmung per Handy hinaus weitere Einsatzzwecke der Lösung. So könnten zu touristisch interessanten Gebäuden Hintergrundinformationen bereit gestellt werden, die zusätzlich zum Standort auf dem Handy-Display erscheinen. Somit würde das Handy zum virtuellen Reiseführer mutieren und könnte sich für Touristen als wertvoller Dienst erweisen.

Einen Einblick in die Arbeit gewährt die Webseite www.ipb.uni-bonn.de/FotoNav, die auch das frühe Stadium des Projekts anschaulich illustriert. Denn die dort vorgehaltene Datenbank kennt nur Gebäude in der Nußallee in Bonn zuzüglich einiger angrenzender Straßen sowie prominenter Gebäude im Bonner Stadtgebiet. Das Archiv soll sich jedoch durch Besucher erweitern lassen, indem diese Bilder mit Adresse und Beschreibung einsenden können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 EVO 500 GB für 145,89€ inkl. Versand statt 156,81€ im Vergleich)
  2. 15,99€
  3. 4,99€

WB 13. Okt 2004

Sicher kann man auch Strassenschilder lesen. Aber versuch das mal in China oder Japan. Da...

Tim 13. Okt 2004

sidn vergleichbar, nicht exakt die kleiche Technik, aber vergleichbar. Nur kommt man auch...

Tim 13. Okt 2004

Probleme werden wohl vorallem dann auftauchen, wenn man viele Bäume etc. in den Bildern...

Eye 13. Okt 2004

Hallo, ich finde Eure Diskussionsbeiträge sehr interessant. Manche stehen ihr ja eher...

T 13. Okt 2004

Wieso wird hier eigentlich gleich alles so runtergezogen??? Vor 3 Jahren habt Ihr...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

    •  /