Abo
  • IT-Karriere:

WindowsCE-Smartphone MDA III: Bei E-Plus heißt er PDA III

E-Plus nimmt den MDA III als als vierter Anbieter ins Sortiment

Eine große Faszination scheint das WindowsCE-Smartphone QTEK 9090 von HTC auf die deutschen Mobilfunknetzbetreiber auszuüben, denn nun bietet auch E-Plus als letzter der vier Netzbetreiber das Gerät als PDA III an. Gezielte Konfusion verursachen die Anbieter, indem diese dem immer gleichen WindowsCE-Smartphone jeweils andere Namen verpassen: Bei T-Mobile heißt es MDA III, O2 nennt es xda III und Vodafone entschied sich für VPA III, während E-Plus ihn als PDA III bezeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

PDA III
PDA III
Der PDA III unterstützt als Quad-Band-Gerät die vier GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz, beherrscht GPRS der Klasse 10 und kann mittels integriertem WLAN in drahtlosen Netzen surfen. Als weitere drahtlose Übertragungstechniken sind Bluetooth und eine Infrarotschnittstelle eingebaut. Für eine bequeme Dateneingabe besitzt der PDA III eine ausziehbare Mini-Tastatur, wird ansonsten aber vorwiegend über das Farb-Touchscreen bedient; eine Handy-Klaviatur besitzt das Gerät nicht.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. KVL Bauconsult München GmbH, München

Im 125 x 71,6 x 18,7 mm großen PDA III stecken ein XScale-Prozessor von Intel mit einer Taktrate von 400 MHz, 128 MByte RAM sowie ein Steckplatz für SD-Cards, um den Speicher erweitern zu können. Der TFT-Touchscreen zeigt bei der WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 65.536 Farben an. Die integrierte Digitalkamera liefert eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln und eignet sich für Foto- und Videoaufnahmen.

PDA III
PDA III
Im 64 MByte großen Flash-ROM sitzt die WindowsCE-Version PocketPC Phone Edition 2003, wozu neben PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung auch ein E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung gehört. Mit den funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel und PowerPoint sollen sich entsprechende Dateien öffnen und bearbeiten lassen.

Das 205 Gramm wiegende Gerät erreicht mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von fünf Stunden und soll damit acht Tage im Bereitschaftsmodus durchhalten können. Diese Laufzeiten gelten ohne WLAN-Nutzung, so dass die Akkudauer bei aktiviertem WLAN deutlich geringer ausfallen dürfte.

E-Plus bringt das WindowsCE-Smartphone PDA III bereits Mitte Oktober 2004 in den Handel. E-Plus war nicht in der Lage, trotz der direkt anstehenden Verfügbarkeit des Geräts einen Preis auf Nachfrage zu nennen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. 4,99€
  3. 4,19€

Nuero 19. Okt 2004

wenn man keinen Speicherkartensteckplatz hätte, wäre das wohl richtig. Aber so ist der...

alex 17. Okt 2004

Hey Nuero, das war jetzt aber ne peinliche Aussage! Der Arbeitsspeicher hat mit der SD...

Nuero 12. Okt 2004

finde ich nicht. Auf WLAN kann ich gut verzichten, weil das in Anbetracht der...

smartphone user 11. Okt 2004

hi freunde, bitte SACHLICH bleiben und nicht rumtrollen ! gähn.. welche laufzeit bietet...

Geber 11. Okt 2004

weiß net, darüber hab ich nämlich kein wort verloren :p Arschgefickt!!!


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /