Abo
  • Services:

Zwei Jahre altes IE-Sicherheitsleck wieder entdeckt

Angreifer können Daten auf anderen Webseiten auslesen

Im Internet Explorer wurde eine bereits seit zwei Jahren geschlossen geglaubte Sicherheitslücke gefunden, die Angreifern das Ausspähen von Daten erlaubt. Der bulgarische Sicherheitsspezialist Georgi Guninski hat dieses Sicherheitsleck erneut entdeckt, nachdem es ursprünglich im Februar 2002 von GreyMagic Software aufgedeckt und von Microsoft im August 2002 mit einem passenden Patch bedacht wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Allem Anschein nach hat Microsoft durch einen nach dem August 2002 erschienenen Patch dieses Sicherheitsloch wieder aufgerissen, so dass Angreifer auf dem gleichen Weg an vertrauliche Daten fremder Nutze gelangen können. Normalerweise sollte der Internet Explorer bei der Ansicht von XML-Daten prüfen, ob die Quelldaten zu einer anderen Domain weiterleiten könnten und dieses entsprechend unterbinden. Das nun wieder entdeckte Sicherheitsloch gestattet aber genau dies.

Dadurch kann ein Angreifer über eine präparierte Webseite den Inhalt geöffneter Browser-Fenster auslesen und so womöglich an vertrauliche Informationen gelangen. Nach den Erkenntnissen von Georgi Guninski soll der Internet Explorer in den Versionen 5.x und 6.x von dem Sicherheitsloch betroffen sein. Derzeit bietet Microsoft keinen Patch an, um diese bereits geschlossene Sicherheitslücke erneut zu schließen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

c.b. 13. Okt 2004

Hi Matthias, wenn es, Deiner Meinung nach, niemanden interessiert, warum lässt Du dann...

Matthias 12. Okt 2004

Dieses Wissen habe ich nicht bei Google sondern in meiner Ausbildung erworben. Ich wollte...

c.b. 12. Okt 2004

Hi Matthias, bevor Du andere irgendwelchen Geschwafels bezeichnest, solltest Du noch mal...

JTR - der alte 12. Okt 2004

Ja z.B. OS2 (von IBM als Windows Derivat), Amigas OS (aktuell Amiga OS4), BeOS (heute...

Seether 12. Okt 2004

richtig, blah blah blah, mehr vermute ich hinter deinem geschreibsel auch net weil "WinXP...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /