Abo
  • Services:

Newssuche: Google-News bekommt Konkurrenz

BBC und Netzeitung wollen Artikel um Links zu anderen Medien erweitern

Die Nachtrichtensuche Google-News soll neue Konkurrenz bekommen. Neben der BBC, die künftig automatisiert Links zu ähnlichen Artikeln anderer Medien einbinden will, plant auch die deutsche Netzeitung eine Newssuche. Derzeit sucht man aber erst einmal die beste deutsche Nachrichtenseite.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Netzeitung will mit der geplanten Nachrichtensuche ihr Angebot erweitern und über die eigenen Artikel hinaus über alle Nachrichten im Web einen Überblick bieten, kündigt Dr. Michael Meyer, Chefredakteur der Netzeitung, an. Jeder Artikel soll dabei künftig um eine Linkliste erweitert werden, die Links zu anderen Websites aufführt, die sich mit demselben Thema beschäftigen. Das Rückgrat der Berichterstattung sollen aber weiter die Artikel und Meldungen der eigenen Redakteure darstellen.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. BASF Personal Care and Nutrition GmbH, Monheim am Rhein

Darüber plant die Netzeitung eine alternative Startseite, auf der alle im Netz gefundenen News nach Ressorts gegliedert gelistet werden sollen. Die eigenen Artikel sollen dabei allerdings an erster Stelle stehen. Insgesamt habe man rund 200 Nachrichtenquellen bereits kategorisiert und nach ihrer Wichtigkeit und Relevanz geordnet.

Derzeit sucht die Netzeitung aber erst einmal nach der wichtigsten News-Site im deutschen Internet, beschränkt sich dabei aber auf eine recht übersichtliche Auswahl an Medien.

Ähnliche Pläne verfolgt auch die BBC mit ihrem Newstracker. Auch die Briten wollen ihre Artikel um Links zu ähnlichen Meldungen aus anderen Medien erweitern. Allerdings soll der BBC-Newstracker im Unterschied zum Netzeitungs-Pendant rund 4.000 Medien abgrasen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  2. 26,99€
  3. (-75%) 7,49€
  4. 4,99€

dizzy 03. Nov 2004

"Keine PR-Verteiler als Quellen"? Hallo? Was bitte sind denn die 'Originalstimmen...

Maier 12. Okt 2004

Warum soll das bedenklich sein? Es sind sogenannte "sponsored links", die als solche...

dizzy 12. Okt 2004

Findet eigentlich niemand dieses hier bedenklich: "Unternehmen können automatisch...

Wunderer 12. Okt 2004

Hat die Netzeitung möglicherweise zwei Chefredakteure? Einen Herrn Meyer (Artikel) und...

Maier 11. Okt 2004

Klar ist das schwierig, alle zu erfassen. Aber wir können am Ende zumindest ein gutes...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /