Abo
  • Services:

AOL bastelt an aufgebohrter Variante des Internet Explorer

AOL Browser arbeitet unabhängig von AOLs Online-Dienst

AOL werkelt derzeit an einem eigenständigen Web-Browser, der auf Microsofts Internet Explorer beruhen und ohne zwingende Anbindung an AOLs Netzwerk auskommen soll, berichtet das US-News-Magazin eWeek.com mit Verweis auf Unternehmenskreise.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Erkenntnissen von eWeek.com wird der AOL Browser Tabbed Browsing unterstützen, um mehrere Unterfenster in einer Hauptinstanz des Browsers zu bearbeiten. Außerdem soll ein Popup-Blocker integriert werden, den Microsoft für den Internet Explorer nur im Zusammenspiel mit dem Service Pack 2 für Windows XP anbietet. Dieser AOL Browser soll komplett unabhängig von AOLs Einwahlsoftware angeboten werden und wird demnach auch nicht auf den Online-Dienst von AOL aufsetzen, wie es die bisher angebotenen Browser von AOL taten.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Der AOL Browser soll eine bequeme Möglichkeit erhalten, Internetspuren wie Cookies, den Verlauf sowie den Browser-Cache bequem löschen zu können. Ferner wird AOLs Browser verkleinerte Varianten von Webseiten darstellen, wenn man etwa mit der Maus über ein Tab-Element geht oder die Maus über dem Zurück-Knopf im Browser hält. Das soll einem den Überblick geöffneter Webseiten erleichtern.

Für Überraschung sorgt diese Neuerung, da erwartet wurde, dass AOL in einem Browser die Gecko-Engine von Mozilla und Co. verwenden würde, zumal das Unternehmen Netscape zu AOL gehört. Statt dessen entschied sich AOL aber offenbar nun für die Browser-Engine aus Redmond. In Deutschland begann AOL bereits Ende August 2004 einen Beta-Test einer abgespeckten Einwahlsoftware, die mit einem Browser-Konglomerat aus Mozillas Oberfläche und der Rendering-Engine vom Internet Explorer bestückt war. Ob es sich hier um identische Produkte handelt, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 20,99€ - Release 07.11.
  4. (-78%) 12,99€

Mailerdemon 11. Okt 2004

Die Unterstützung von Active X kann nicht der Grund sein, dass kann man bei Mozilla per...

Veterinär UAC 11. Okt 2004

Die Deppen bohren das Rektum auf.

kressevadder 11. Okt 2004

Der AOL Browser funktioniert nicht nur mit der AOL Software - aber können AOL Kunden noch...

Egal 11. Okt 2004

Klingt, als wolle man Maxthon nachprogrammieren. Auch das ist ein Aufsatz, der den...

Veterinär UAC 11. Okt 2004

AOL war doch schon immer... nicht gut =)


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /