Abo
  • Services:

Spieletest: Colin McRae Rally 2005 - Referenz oder Update?

Screenshot #2 (PC)
Screenshot #2 (PC)
Natürlich kann das eigene Fahrzeug vor dem Rennen so modifiziert werden, wie es dem Spieler für die jeweilige Strecke am liebsten ist; die Möglichkeiten eines Richard Burns Rally bietet Colin McRae allerdings nicht, wie man überhaupt konstatieren muss, dass sich der Codemasters-Titel deutlich arcadelastiger fährt als die beinharte Simulation aus dem Hause Ubi Soft.

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ Meßgerätebau GmbH, Memmingen
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Optisch merkt man am deutlichsten, dass nur wenig Zeit seit dem letzten Colin-Spiel vergangen ist - der Titel sieht zwar sehr gut aus, Unterschiede zum Vorgänger lassen sich aber kaum ausmachen. Zumindest kann man sich über ein paar neue Optik-Gimmicks wie etwa herabfallendes Laub beim Crash mit einem Baum freuen.

Screenshot #3 (PC)
Screenshot #3 (PC)
Colin McRae Rally 2005 ist für PC (hier getestet) sowie Xbox und PlayStation 2 im Handel erhältlich.

Fazit:
Colin McRae Rally 2005 hinterlässt einen etwas zwiespältigen Eindruck: Einerseits sind die Fahrphysik, die Optik und das Streckendesign einmal mehr eine Klasse für sich, andererseits konnte damit aber auch schon der direkte Vorgänger aufwarten. Wer den letzten Teil der Reihe bereits besitzt, muss also überlegen ob ihm der Karriere-Modus und die deutschen Strecken den Vollpreis wirklich wert sind. Neueinsteiger hingegen können natürlich bedenkenlos zugreifen.

 Spieletest: Colin McRae Rally 2005 - Referenz oder Update?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 14,99€
  3. (-68%) 12,99€

PeeBoy 04. Jan 2007

was für eine sinnfreie botschaft ... idiot!

marcel otto 26. Okt 2006

Reinhard Ferstl 26. Aug 2005

Hallo zusammen, ich kann trotz permanenter Bestzeiten (grüne Balken) keinen...

Miki 23. Aug 2005

wenn ich colin McRae rally 2005 starten will kommt fehler meldung und bricht ab etwas...

Websmiler 02. Jun 2005

Nimm die neusten treiber


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /