• IT-Karriere:
  • Services:

Clever & Smart - Adventure kurz vor dem Start

Bilder vom Spiel um das chaotische Agenten-Duo veröffentlicht

Die offizielle Website zu dem von Alcachofa Soft entwickelten und nun ins Deutsche übersetzte Comic-Adventure "Clever & Smart: A Movie Adventure" ist online gegangen. Da F. Ibáñez, der Erfinder und Zeichner der Comics, beteiligt war, müssen sich Fans des chaotischen Agenten-Duos keine Sorge um die grafische Präsentation machen, was auch die sehr ans Comic erinnernden ersten Bilder aus dem Spiel belegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1 (PC)
Screenshot #1 (PC)
Laut Website zum Spiel erwartet Clever-&-Smart-Fans ein schräges, traditionelles "Point & Klick"-Adventure mit allen Figuren aus dem erfolgreichen Comic, darunter neben den beiden "Helden" auch Fräulein Ophelia, Mister L. und Dr. Bakterius. Weiterhin wird es Begegnungen mit Charlie Chaplin, Humphrey Bogart, John Wayne, Dracula und weiteren Berühmtheiten geben.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin

Screenshot #2 (PC)
Screenshot #2 (PC)
Das Adventure soll Spieler 30 bis 60 Stunden knobeln lassen und dies sogar zu zweit übers Netzwerk bzw. das Internet, was es so noch nie in einem Adventure gab - einer spielt Clever, der andere Smart. Kommuniziert wird dabei per Voice-Chat. Neben 100 verschiedenen Schauplätzen versprechen die Entwickler scherzhaft mehr als 60 nutzlose Gegenstände, die im Spiel verstreut sind.

Über 5 Stunden Sprache sollen das bewegte Comic-Adventure vertonen. Verantwortlich zeichneten Toneworx Studios, die bereits für Runaway und The Westerner tätig waren und auch dieses mal mit bekannten Stimmen aus Film und Fernsehen aufwarten.

"Clever & Smart: A Movie Adventure" soll ab 25. Oktober 2004 für rund 40,- Euro für Windows-PCs erscheinen, wie Publisher Crimson Cow gegenüber Golem.de angab. Es handelt sich bereits um das neunte Clever-&-Smart-Adventure, die Vorgänger wurden noch nicht aus dem Spanischen ins Deutsche übersetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Veterinär UAC 14. Okt 2004

Isnogud - der kleine Idiot mit Turban - wurde gerade in die Türkei ausgeliefert...

Nobbi 12. Okt 2004

Hmm also bei Doom verblödet man nicht. Nicht zwangsläufig. Aber ich freue mich...

Veterinär UAC 11. Okt 2004

Ach so! "Grim Fandango". Bin ein Don Senilo.

Nobbi 11. Okt 2004

Baphomets Fluch war auch sehr gut!

Veterinär UAC 11. Okt 2004

Und die Sache mit dem Tag der Toten -wie immer das Game hies...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /