Abo
  • Services:

T-Mobile will Handy-Subventionen zurückfahren

Tarifwahl soll Höhe der Zugabe bestimmen

T-Mobile plant, die Subventionierung von Mobiltelefonen kontinuierlich zurückzufahren und kündigte neue Maßstäbe für eine Subventionierung an. Gegenüber dem Handelsblatt erklärte der Deutschland-Chef von T-Mobile, Timotheus Höttges, dass das Unternehmen Mobiltelefone nicht mehr mit einem Festbetrag bezuschussen werde.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Mobile will sich hingegen bei künftigen Subventionen stärker am gewählten Tarif eines Kunden orientieren und darauf basierend die Abgabepreise von Mobiltelefonen bestimmen. Entscheidet sich ein Kunde etwa für einen Tarif mit einem höheren Grundumsatz, wird ihm ein höherer Zuschuss gewährt. Außerdem will T-Mobile neue Kunden gewinnen, indem beispielsweise Tarife eine bestimmte Anzahl kostenloser Kurznachrichten enthalten.

Mit diesen Änderungen will T-Mobile vor allem profitablere und umsatzträchtigere Kunden ansprechen, um entsprechende Marktanteile zu erobern. Timotheus Höttges erklärte gegenüber dem Handelsblatt: "In Zeiten zunehmenden Verdrängungswettbewerbs müssen wir unsere Mittel effizienter einsetzen."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Andreas 13. Nov 2004

alos ich wohne zwischen Hannover und Braunschweig. Bin vor kurzem auf O2 umgestiegen...

Hunsrück 30. Okt 2004

Du hast doch bei O2 noch das D1 Netz!

Francis 10. Okt 2004

Hat er nicht geschrieben, dass das Roaming und somit ein manuelles Einbuchen in das T...

die grüne Kröte 10. Okt 2004

schon mal was von manueller Netzwahl gehört, du Depp????

Peterchen... 10. Okt 2004

(Ist sicher nicht nur bei Frauen so.) Aber aus genau dem Grunde telefoniere ich seit...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /