Abo
  • Services:

NASA: Künstliche Intelligenz für Raumfahrzeuge

Satellit soll sich bei Fehlern selbst helfen können

NASA-Wissenschaftler haben erstmals eine AI-Software (Artificial Intelligence) auf einen Satelliten übertragen, die in der Lage sein soll, Fehler im System des Raumfahrzeugs zu finden und zu analysieren. Für gewöhnlich müssen solche Arbeiten am Boden erledigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Livingstone Version 2 (LV2) getaufte AI-Software entdeckt und diagnostiziert simulierte Fehler im NASA-Satelliten Earth Observing One (E0-1) automatisch. Das E0-1 wurde im November 2000 gestartet und dient als fliegende Testumgebung für neue Technologien.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Die NASA hält entsprechende Technologien für unabdingbar für die weitere Erforschung von Erde, Mond und Mars, auch über das 21. Jahrhundert hinaus. Sie sollen sicherstellen, dass Probleme im Robotersystem auch dann gelöst werden können, wenn diese mehrere Millionen Kilometer entfernt oder vielleicht auch Lichtjahre entfernt sind.

Weicht das System des Raumfahrzeugs von einem entsprechenden Computermodell ab, sucht LV2 nach der Ursache für die Abweichung und meldet die Ergebnisse an die Flugkontrolle auf der Erde. Dabei soll sich LV2 leicht auf andere Raumfahrzeuge übertragen lassen und beispielsweise auch für Mars-Rover eingesetzt werden können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 31,99€

ZORAC 13. Okt 2004

Wer kennt DARK STAR nicht,der Film ist Kult.Der erste Film von John Carpenter an der...

daLuke 10. Okt 2004

tja wollte mich grad über die blöde lüge aufregen, aber wie ich seh nimmt dass hier eh...

Hiddenghost 08. Okt 2004

es sei denn ich verwechsel den Film jetzt mit nem anderen...

Hiddenghost 08. Okt 2004

IM Film war das ein klein wenig anders ;)

/dev/null 08. Okt 2004

Ich sag nur: "Einmal Rupert und zurück" ;-)) Klick, summ.


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /