Abo
  • Services:

AMD-Prozessoren verkaufen sich gut

Umsatz und Gewinn im dritten Quartal gesteigert

AMD hat im dritten Quartal 2004 seinen Umsatz und den Gewinn gesteigert. Der Umsatz kletterte gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent auf 1,24 Milliarden US-Dollar, das Ergebnis ist mit 44 Millionen US-Dollar positiv, nachdem AMD im Vorjahr noch einen Nettoverlust von 31 Millionen US-Dollar zu verbuchen hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber dem zweiten Quartal 2004 ging der Umsatz leicht zurück, hatte man doch zuvor 1,26 Milliarden US-Dollar umsetzen können. Der Nettogewinn hingegen stieg gegenüber den 32 Millionen US-Dollar des zweiten Quartals.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Der Umsatzzuwachs geht dabei vor allem auf Zuwächse im Prozessorgeschäft zurück, hier konnte AMD gegenüber dem zweiten Quartal 2004 rund 21 Prozent zulegen. Jeder dritte verkaufte Prozessor basiert auf der AMD64-Architektur, während der Low-End-Prozessor Sempron sich vor allem in China gut verkauft. Der Umsatz in diesem Bereich lag bei 672 Millionen US-Dollar.

Der Absatz im Speichergeschäft ging indes zwar zurück, dank der Umstellung auf einen 110-Nanomenter-Fertigungsprozess konnte AMD aber auch die Kosten senken und ist daher auch in diesem Bereich weiterhin profitabel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

der zweifler 10. Okt 2004

wo hast du die rosarote brille her ? nichts gegen deine zahle die mögen stimmen...

Ralf Kellerbauer 08. Okt 2004

AMD hat zudem 21% mehr CPUs verkauft und Dank A64 die 'gross margin' um 6% auf 40...

Certago 08. Okt 2004

Glückwunsch AMD, ich gönne euch jeden Cent den ihr verdient, denn nur mit AMD bleibt die...

Teen-14 08. Okt 2004

Was beweist: AMD User leben unter der Brücke und klauen Fahrräder ;-)

Heiko Hatzfeld 08. Okt 2004

Das ist jetzt Mein Haus, mein Auto, und den Prozessor kannst du behalten... Hab schon...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /