Abo
  • Services:

Neue Lautsprecher-Systeme von Creative

Inspire-Familie geht in die nächste Generation

Creative hat seine Lautsprecher-Familie Inspire um vier neue Modelle erweitert, die mit 2.1-, 5.1- oder 7.1-Mehrkanal-Klang aufwarten. Wie bei den Vorgängern setzt Creative dabei zumindest bei der T-Serie auf separate Hoch- und Mitteltöner sowie eine Kabelfernbedienung, die mittlerweile auch mit Kopfhörerausgang ausgestattet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Wem Pseudo-Raumklang mit 2.1-Kanal-Ton reicht, für den bietet Creative das Inspire T3000. Die beiden Satelliten leisten je 6 Watt Sinus, der Subwoofer eine Sinus-Leistung von 17 Watt. Der Frequenzgang reicht von 40 Hz bis 20 kHz, der Rauschabstand liegt bei 80 dB. Die Satelliten können wahlweise auf Standfüßen aufgestellt oder an der Wand montiert werden - diese müssen aber wie bei den anderen neuen Systemen hinzugekauft werden. Über den im Lieferumfang enthaltenen Cinch-Klinke-Adapter lässt sich das Creative Inspire T3000 auch an Fernsehgeräte oder Spielkonsolen anschließen.

Inspire T3000
Inspire T3000
Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Mit dem Inspire P5800 bietet Creative ein neues 5.1-Surround-Lautsprechersystem an, das sich an Raumklang-Einsteiger wendet. Vier Satelliten mit je 8 Watt Sinus-Leistung, ein horizontaler Center-Lautsprecher mit 18 Watt Sinus sowie ein Subwoofer im verstärkten Holzgehäuse und 22-Watt-Sinus-Leistung sollen für ein gutes Preis-Klang-Verhältnis sorgen. Frequenzgang und Rauschabstand entsprechen dem des T3000. Es gibt nur analoge Eingänge, auf Digitalsound muss beim Inspire P5800 verzichtet werden.

Das Inspire T5900 entspricht weitgehend dem Inspire T5800, es ist jedoch flexibler bei den Anschlussmöglichkeiten: Es kommt auch mit 4-Kanal-Soundkarten klar, der analoge Ton wird auf 5.1-Kanal hochgemischt, was Besitzern älterer Soundkarten zugute kommt. Digitalsound gibt es auch beim T5900 nicht, dafür hat die Kabelfernbedienung neben dem Kopfhöreranschluss zusätzlich einen Line-Eingang etwa zum Anschluss eines MP3-Players.

Insipire T7900
Insipire T7900

Wem 5.1-Kanal nicht reicht, für den bietet Creative mit dem Inspire T7900 eine neue 7.1-Kanal-Lösung, zu deren voller Ansteuerung allerdings auch eine entsprechende Soundkarte vonnöten ist. Alternativ können Signale von 5.1- und 6.1-Soundkarten auch hochgemischt werden. Jeder der sechs Satelliten erzielt 8 Watt Sinus, der Center-Lautsprecher erreicht eine Leistung von 20 Watt Sinus. Der Subwoofer bietet 24 Watt Sinus. Die Kabelfernbedienung entspricht der des T5900. Der Anschluss von Audioquellen erfolgt analog.

Die vier neuen Inspire-Systeme von Creative sollen ab sofort im Handel verfügbar sein. Die Preisempfehlung für das Creative Inspire T3000 liegt bei rund 50,- Euro, für das P5800 bei etwa 80,- Euro und für das Inspire T5900 bei ca. 100,- Euro. Beim Inspire T7900 ist man mit rund 130,- Euro dabei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. ab 349€
  3. 449€ + 5,99€ Versand

UnAdmin 07. Okt 2004

Oder: Dönerbude um die Ecke ist natürlich auch noch um 15.00h um jeden Gast dankbar...

tröte 07. Okt 2004

Immerhin gibts noch ein Mittagessen. :D

UnAdmin 07. Okt 2004

Jaja, der stressige Redaktionsalltag.

Homeworld 07. Okt 2004

Danke für die Antwort. Bei Ikea gibt es ganz preiswerte Lautsprecherständer. Homeworld

Gizzmo 07. Okt 2004

Hatte auch ein 4.1 System - die Ständer waren mehr oder weniger Schrott ;) Die neuen...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /