Abo
  • Services:
Anzeige

HDTV bis 2008 in bis zu 37 Millionen US-Haushalten?

Marktforscher fordern weiteren Eingriff der US-Regierung

Das Bostoner Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics erwartet, dass Konkurrenzkampf, fallende Preise und neue Regulierungen in den nächsten fünf Jahren Millionen von US-Haushalten zum Wechseln zum hochauflösenden Fernsehen (High Definition TV, HDTV) treiben werden. In ihrem Report "The Transition to Digital Television: FCC Mandates and Market Evolution" sagen die Analysten voraus, dass die Anzahl der US-Haushalte mit HD-fähiger Hardware von 8,7 Millionen im Jahr 2003 auf mehr als 14 Millionen bis Ende 2004 ansteigen wird.

Etwa die Hälfte dieser Haushalte wird auch das HDTV-Fernsehprogramm über Kabel, Satellit oder terrestrische Quellen beziehen. Bis 2008 sollen es ganze 37 Millionen Haushalte sein, die HDTV empfangen.

Anzeige

Doch selbst mit diesem erwarteten rasanten Wachstum soll es laut Strategy Analytics sehr unwahrscheinlich sein, dass Digitalfernseh-Hardware die Verbreitung findet, welche die US-Regierung für die nächsten fünf Jahre für einen vollen Wechsel zu Digital-TV angestrebt hat. Deshalb fordern die Analysten, dass der Gesetzgeber und die Federal Communications Commission (FCC) ernsthaft über weitere regulative Maßnahmen wie die Abwärtswandlung der digitalen Signale für weniger aufwendige Geräte oder die Subventionierung von Adaptern für Millionen existierende Fernseher nachdenken.

"Die nächsten zwölf Monate werden eine kritische Phase, da Unterhaltungselektronik-Anbieter eine neue Generation von Digital-Receivern starten, die von der Regierung festgeschriebene Funktionen wie ATSC-Tuner und CableCARD-Schächte enthalten", so James Penhune, Direktor der Strategy-Analytics-Abteilung für Breitband-Medien und Kommunikation. "Gleichzeitig kombinieren sich Marktfaktoren, um den Bedarf nach Digital-TV zu bewerben. Dazu gehören eine steigende Anzahl von Haushalten mit HD-fähigen Displays und der steigenden Bedeutung von HD-Programmen für Kabel- und Satellitenbetreiber, die um zahlungskräftige Abonnenten wetteifern."

In Europa kann man derweil von den genannten Zahlen nur träumen, da gerade erst mit HDTV-Testprogrammen gestartet wird und HDTV-Empfänger gerade erst auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
c.b. 08. Okt 2004

War das alles? Du weisst doch genau, dass es stimmt, wenn man den amerikanischen Teppich...

Peter Retep 07. Okt 2004

Wann was Du denn das letzte mal in den USA? 1955? Jaja, die mittelalterliche...

123easy 07. Okt 2004

Mal schauen, ob wir diesen Verbreitungsgrad bis 2025 hinbekommen. Wir ( Europäer...

:-o 07. Okt 2004

Oha, die hat mein Sony schon um ein mehrfaches überschritten :-o

c.b. 07. Okt 2004

Mahlzeit... Tolle Sache, was USA da spekuliert. Ich verstehe nur einige Dinge dabei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. Technische Universität Hamburg, Hamburg
  3. NOWIS GmbH, Oldenburg
  4. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)
  2. (heute u. a. Medion 49"-UHD-TV für 384,99€)
  3. 15%-Gutschein für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    countzero | 05:49

  2. Re: uPlay

    Neonen | 05:45

  3. Re: "Versemmelt"

    Flogs | 05:42

  4. Re: Bei PHP ..

    Gamma Ray Burst | 05:21

  5. Beschleunigung!

    HorkheimerAnders | 05:13


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel