Abo
  • Services:

Jamba bringt AOL-E-Mails aufs Handy

E-Mails von AOL auf dem Handy empfangen und versenden

Jamba bietet mit der Handy-Software GotMailViewer die Möglichkeit, E-Mails von AOL auf dem Handy empfangen und auch von dort versenden zu können. Die Software verlangt nach einem Mobiltelefon mit Farbdisplay und soll ansonsten auf den Modellen von Nokia, Sharp, Siemens und Sony Ericsson funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software GotMailViewer erlaubt die Abfrage des AOL-Postfachs sowie den Versand über den AOL-Dienst vom Handy aus. So können auch unterwegs E-Mails auf dem Handy eingesehen und beantwortet werden. Die Software verträgt sich nach Jamba-Angaben mit allen Mobiltelefonen von Nokia, Sharp, Siemens und Sony Ericsson, sofern diese ein Farbdisplay besitzen. Geräte von Motorola werden nicht unterstützt. Durch einen speziellen Server für AOL-Kunden will man schnelle Verbindungen und eine ständige Erreichbarkeit garantieren.

Die Software GotMailViewer kann über die Webseiten von Jamba geladen werden und kostet monatlich 4,99 Euro für den Zugriff auf das AOL-Postfach.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 99,99€
  3. 4,95€

AOL User 11. Okt 2004

Seit der Cebit (März) 2001 kann man kostenlos per WAP (das können heutige Handys alle...

Werni 08. Okt 2004

Bleibt die Frage, ob das Datenkontingent auf GSM-Seite schon mit drin ist. Wenn ja, wäre...

javalexG 07. Okt 2004

Hallo! Im Artikel steht doch: Soll heißen: Für die Nutzung dieses Servers werden 5 Euro...

Captain Code 07. Okt 2004

Also, nur nochmal zum Verständnis: Damit ich meine AOL-Mails auch am Mobil-Phon abfragen...

cuez 07. Okt 2004

denn wer diesen Schrott wirklich braucht sollte 20 EUR im Monat bezahlen. cuez


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

    •  /