Abo
  • Services:

Morpheus 4.5 will Suche in P2P-Netzen verbessern

NEOnet nutzt Distributed Hash Tables für effizientere Suche

StreamCast bietet seinen FileSharing-Client Morpheus nun in der neuen Version 4.5 und verspricht dank Unterstützung von NEOnet deutlich bessere Suchergebnisse. Dazu bilden Clients, die Morpheus 4.5 nutzen, ein eigenes P2P-Netz, aber auch andere Netze wie Gnutella, eDonkey und FastTrack (Kazaa) werden unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

NEOnet nutzt Distributed Hash Tables (DTH), die vor allem die Skalierbarkeit von P2P-Netzen deutlich erhöhen. Laut StreamCast soll Morpheus 4.5 mehr Dateien finden, die den Suchkriterien entsprechen. Allerdings gilt dies nur für das neue "Neo Network", das nach Ansicht von StreamCast einen wichtigen Schritt für P2P-Systeme darstellt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München
  2. medavis GmbH, Karlsruhe

Entwickelt wurde NEOnet laut StreamCast von ehemaligen Informatik-Studenten der Harvard-Universität. Dabei ist das darauf basierende Neo Network komplett dezentral organisiert, das heißt, alle Computer im Netz sind gleichwertige Knoten - einen zentralen Server oder Verteiler gibt es nicht.

Die einzelnen Computer kommunizieren direkt miteinander, dennoch können Nutzer das gesamte Netz durchsuchen, was NEOnet-Architekt Ben Wilken als horizontale Suche bezeichnet. Bestehende Systeme durchsuchen laut Wilken hingegen nur kleine Teilbereiche des Netzes, die eine begrenzte Zahl von Hops entfernt sind. NEOnet soll dank der Nutzung von DHTs hingegen eine Datei innerhalb von drei Hops oder weniger finden.

Neben dem Neo Network unterstützt Morpheus 4.5 aber auch andere P2P-Netze, darunter Gnutella, eDonkey und FastTrack. Zudem erkennt die Software die Firewall von Windows XP automatisch, verspricht eine bessere Download-Leistung, kann eine Anti-Viren-Software integrieren und erlaubt es Eltern, Filterregeln für ihre Sprösslinge festzulegen. Die Datei-Integrität soll sich durch Bitzi-Aufrufe überprüfen lassen und auch ein Media-Player wurde integriert.

Unerwünschte Dateien lassen sich mit einem "File-Shredder" sicher löschen und die Unterstützung von öffentlichen und privaten Proxy-Netzen soll die eigene Privatssphäre besser schützen, so StreamCast. Die Software steht unter morpheus.com kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 115,85€ + Versand
  4. 39,99€ statt 59,99€

Pussy 14. Okt 2004

Beim mir connected das Morpheus nicht nur zu dem neo!! Was kann ich da machen?? Ports...

will-auch-mal... 07. Okt 2004

...Hab nich nie mit dem Esel auseindander gesetzt... Das lief nicht mit meinem ehemaligen...

Partiot 07. Okt 2004

Bist du verrückt ? Hardware war/ist ein Asi, der hat Leecher Mods hergestellt. Was...

tröte 07. Okt 2004

"Dabei ist das darauf basierende Neo Network komplett dezentral organisiert, das heißt...

Zeus 06. Okt 2004

Wasn Morpheus noch mal? Die meisten Kiddies können doch nicht einmal mehr etwas mit...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /