Abo
  • Services:

Siemens will mit offener E-Mail-Push-Lösung punkten

E-Mail-Push-Lösung für Symbian-Plattform und WindowsCE-Geräte

Mit SyncSolution hat Siemens eine Lösung vorgestellt, die basierend auf einer Software-Lösung von space2go eine E-Mail-Push-Funktion für zahlreiche Endgeräte bringt. Außerdem soll SyncSolution PIM-Daten wie Termine, Adressen, Notizen sowie Aufgaben synchronisieren und leicht in bestehende Mobilfunknetze integriert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens stellte SyncSolution auf dem "VISIT 2004 European IT Forum" von Fujitsu Siemens Computers in Augsburg vor. Darüber sollen sich E-Mails und PIM-Daten mit mobilen Endgeräten verschiedener Plattformen synchronisieren lassen, wozu die Betriebssysteme Symbian Series 60, Symbian UIQ oder die WindowsCE-Version PocketPC 2003 zählen. Eine Nutzung mobiler Endgeräte mit PalmOS wird nicht unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

SyncSolution beruht nach Siemens-Angaben auf offenen Standards gemäß der Open Mobile Alliance (OMA) und synchronisiert Daten mit einer SyncML-DataSync-Push-Erweiterung. Somit sollen sich die Funktionen leicht in bestehende Mobilfunknetze integrieren lassen. Zudem kann die Lösung in IT-Umgebungen von Unternehmen eingebunden werden, so dass Mobilfunkanbieter Unternehmenskunden einen sicheren, mobilen Zugriff auf Intranet und Internet anbieten können.

Bei der Präsentation wurde die Funktionsfähigkeit von SyncSolution mit Siemens' Symbian-Smartphone SX1 (Series 60), dem WindowsCE-PDA Pocket Loox 720 von Fujitsu Siemens (PocketPC 2003) sowie dem MDA III (PocketPC 2003) von T-Mobile demonstriert, wobei eine Direktanbindung an einen externen Server zum Einsatz kam.

Mittels Push-Verfahren werden E-Mails durch Aktivität des Servers auf mobile Geräte übermittelt, während beim gemeinhin üblichen Pull-Verfahren der Nutzer die E-Mail-Abfrage initiiert. Mit der Siemens-Lösung will man Doppeleinträge und manuelle Nachträge vermeiden, indem alle Eingänge und Löschungen parallel auf dem Unternehmens-Server und dem mobilem Gerät vorgenommen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. 83,90€
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

Brombeere 07. Okt 2004

Wieso sollte? Mir ist nicht bekannt, das Siemens da irgendwelche Patente von RIM...

me, myself and I 07. Okt 2004

mal sehen wann die Patentklagen beginnen.

Urossi 06. Okt 2004

kein Palm, keine Akzeptanz .... schoenen Abend noch Euer Urossi aus Dräschden


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /