Abo
  • Services:

Computer Associates kauft Netegrity

430 Millionen US-Dollar für Software-Sicherheitsspezialisten

Computer Associates (CA) kauft den Software-Sicherheitsspezialisten Netegrity für insgesamt rund 430 Millionen US-Dollar in bar, wie beide Unternehmen vereinbarten. Allerdings müssen die Aktionäre von Netegrity der Übernahme noch zustimmen.

Artikel veröffentlicht am ,

CA erhofft sich durch die Übernahme substanzielle Synergieeffekte und will so die eigene Position als Anbieter von Sicherheits-Management-Lösungen stärken.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Netegrity soll in die "eTrust Identity and Access Management Group" bei Computer Associates integriert werden, einige Mitarbeiter auf Seiten von Netegrity werden dadurch aber wohl ihren Arbeitsplatz verlieren. CA spricht davon, die überwiegende Mehrheit der rund 400 Netegrity-Mitarbeiter zu behalten.

Die Akquisition soll in den nächsten 90 Tagen abgeschlossen werden. Der Aktienkurs von Netegrity legt vor Marktstart bereits kräftig zu, nachdem er am Vortag bei 7,75 US-Dollar schloss.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 5,55€

Stranger 07. Okt 2004

Die Frage ist, wie die das bezahlen - bei dem Umsatzrückgang. Es wird so Einiges...

Azoris 06. Okt 2004

Computer Associates kauf sich auch hoch. Wieviele Firmen haben die nun schon verschluckt?

Stephan 06. Okt 2004

:-) dass mit "bar" natürlich nicht die Übergabe von Geldscheinen gemeint ist, sondern...

solence 06. Okt 2004

...430 Millionen US-Dollar in bar... Hört sich lustig an. Ich stell mir gerade vor wie da...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /