Abo
  • Services:

Aus Western Digital wird WD

Neues Logo stellt Initialen "WD" in den Vordergrund

Der Festplattenhersteller Western Digital präsentiert sich künftig mit einem neuen Logo, das die Initialen "WD" in den Mittelpunkt stellt. Auch in der übrigen Kommunikation will Western Digital künftig stärker auf die zwei Buchstaben setzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon heute würden viele Kunden Western Digital nur als "WD" bezeichnen, so Matt Massengill, Chairman und CEO von Western Digital. Daher sei es nur ein logischer nächster Schritt, die Initialen nun in den Vordergrund zu stellen. Auch wenn das Unternehmen künftig unter dem Namen WD auftritt, bleibt formal der Name Western Digital erhalten.

Das neue Logo soll auch den Eintritt in neuen Märkte begleiten: So kündigte Western Digital in dieser Woche an, künftig auch 2,5-Zoll-Festplatten ins Programm zu nehmen, um sich neue Marktsegmente zu erschließen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. DOOM für 6,99€ und Civilization VI - Digital Deluxe Edition für 25,99€)
  3. (heute OK. OPK 1000 Partybox mit LED-Show für 99€)
  4. (heute u. a. AZZA Chroma 410A für 69,90€ + Versand)

Jürgen Glomm 14. Sep 2005

Ich habe mir eine weitere Festplatte eingebaut.WindowsXP hat die Festplatte unter...

nemesis 21. Jan 2005

Ups, erm, falls du darauf schon wichtige Daten gespeicher hast... tu sie sofort...

nemesis 21. Jan 2005

Naja, ich sag mal, die Desktop Festplatte von Maxtor was ich mitte 2003 gekauft hatte...

Smaily 08. Okt 2004

Ich habe mir vor ein paar Tagen eine WD2000JB gekauft und habe mich gewundert, dass die...

Dario 08. Okt 2004

Hi, hab jetzt auch schon eine Weile eine Samsung drinne und die läuft und läuft...hmmm...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /