Abo
  • Services:

Kamera in Handys, Smartphones und PDAs komplett stilllegen

Deaktivierung der Kamera deutlich von außen sichtbar

Für sämtliche Handy-, Smartphone- und PDA-Modelle bietet der Dienstleister für mobile Endgeräte, vivomobile, nun eine Möglichkeit, eine integrierte Kamera dauerhaft stillzulegen. Somit können etwa Mobiltelefone wieder an Orten benutzt werden, wo die Mitnahme von Kameras aus Sicherheitsgründen verboten ist. Die Stilllegung der Kamera ist deutlich von außen sichtbar und somit leicht überprüfbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Erfolglosigkeit ist das Resultat, das erntet, wer derzeit einen Handy-Shop betritt und nach einem modernen Oberklassen-Handy ohne integrierte Digitalkamera fragt. Denn in die meisten modernen Mobiltelefone werden mittlerweile Digitalkameras integriert, da vor allem die Netzbetreiber damit den Umsatz mit MMS-Diensten ankurbeln wollen. Zahlreiche Unternehmen verbieten aber aus Angst vor Industriespionage die Mitnahme mobiler Geräte mit Kamerafunktion auf das Firmengelände. Entsprechende Handys, Smartphones oder PDAs müssen in solchen Fällen abgegeben werden, bevor man auf das Gelände gelassen wird.

Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Hier schafft vivomobile Abhilfe, indem das Aufnehmen von Bildern unmöglich gemacht wird. Dazu wird von innen eine grell-orangefarbene Abdeckung vor der Kameralinse befestigt, die man leicht von außen erkennt. Auch wenn die Kamera im Grunde noch funktionstüchtig ist, lassen sich so keine Motive mehr mit der Kamera aufnehmen, da die Linse einfach nichts mehr sieht. Sofern es möglich ist, legt vivomobile die Kamera zusätzlich elektrisch still, was jedoch nicht in allen mobilen Geräten funktioniert.

Auch wenn die Webseite von vivomobile diese Möglichkeit derzeit explizit nur für das PalmOS-Smartphone Treo 600 von palmOne auflistet, wird die Kamerastilllegung für alle am Markt befindlichen Mobiltelefone, Smartphones oder PDAs angeboten. Für das Deaktivieren der Kamera im Treo 600 fallen Reparaturkosten von 13,90 Euro an. Dieser Preis gilt auch für andere mobile Endgeräte. Falls der Eingriff in Einzelfällen komplizierter wird, kann es etwas teurer werden, allerdings werden die Kosten überschaubar bleiben und maximal bei rund 20,- Euro liegen, verspricht vivomobile. Die gleichen Kosten fallen auch an, wenn die Modifikation rückgängig gemacht werden soll.

In der Stilllegung der Kamera sieht auch vivomobile nur einen Kompromiss, der aber gangbar und in finanziell überschaubarem Rahmen abgewickelt werden kann. Denn in der Praxis muss sich nun zeigen, wie Unternehmen auf diese Option reagieren und wie leicht man die Stilllegung der Kamera belegen kann. Die optimale Lösung wäre natürlich ein modifiziertes Gehäuse für Handy, Smartphone oder PDA, so dass die Linse komplett verdeckt wird. Allerdings ließe sich dies erst bei Stückzahlen im vierstelligen Bereich sinnvoll realisieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. bei Alternate bestellen

FUCKER 01. Nov 2006

SEID IHR ALLE TOTAL BESCHISSEN??? WAS DISKUTIERT IHR WICHSER ÜBER SO EINE SCHEISSE?? HABT...

Arschlöchle 25. Mai 2005

Arschlecker, halt doch s Maul! Is doch selbstverständlich, dass bei so was Security sein...

treopolis 27. Okt 2004

Ein Bild von einem treo 600 mit deaktivierter Kamera gibt es unter folgender Adresse...

treopolis 27. Okt 2004

das wäre wirklich dämlich, deshalb wird das ja auch nicht gemacht. Die Kamera wird...

treopolis 27. Okt 2004

Laut angaben vom Anbieter der Lösung entfällt die Garantie nicht. Allerdings muss man im...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /