Abo
  • IT-Karriere:

Broadcast Flag unter Beschuss

Berufungsgericht soll FCC in ihre Schranken weisen

Insgesamt neun Bürgerrechtsgruppen und Verbände, darunter die Electronic Frontier Foundation (EFF), Public Knowledge (PK) und die American Library Association (ALA), sind der Ansicht, die FCC überschreitet mit der geplanten Einführung eines "Broadcast Flag" ihre Kompetenzen und versuchen, in einem Berufungsverfahren das Broadcast Flag zu kippen. Dieses soll ab Anfang 2005 sicherstellen, dass digitale Fernsehausstrahlungen nicht mehr gegen den Willen der Rechteinhaber kopiert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Ansicht der Bürgerrechtler beschränkt die Einführung des Broadcast Flag die Rechte der Verbraucher und schränkt die Möglichkeiten zu Privatkopien ein. Sendungen, die entsprechend gekennzeichnet sind, dürfen dann ohne Zustimmung des Rechteinhabers nicht mehr aufgezeichnet oder kopiert werden. Um dies durchzusetzen, dürfen ab 1. Januar 2005 in den USA nur noch Empfangsgeräte verkauft werden, die dies sicherstellen.

Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Frankfurt am Main
  2. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit

Die ALA sieht vor allem Möglichkeiten, HDTV im Schulunterricht einzusetzen, gefährdet. Das Medium dürfe Schulen nicht vorenthalten bleiben.

Die Gegner des Broadcast Flag argumentieren vor Gericht, die Regulierungsbehörde FCC habe lediglich die Befugnis, in Fernsehübertragungen einzugreifen, aber im vorliegenden Fall gehe es nicht um die Übertragung an sich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

megaimmi 06. Okt 2004

FirmWar. Ich haette es selbst nicht schoener sagen koennen ;-))) geiler fand ich aber...

Antoine Doinel 06. Okt 2004

Der Meinung bin ich auch. Hochauflösendes sollte nicht Schulen vorbehalten bleiben...

huru 06. Okt 2004

Alles nur ne Frage der Firmwar, oder? ;-)


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /